Geschichte der deutschen Sprache, Volume 1

Front Cover
Weidmannsche buchhandlung, 1848 - German language - 1035 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Popular passages

Page 452 - Reudigni deinde et Aviones et Anglii et Varini et Eudoses et Suardones *>et Nuithones fluminibus aut silvis muniuntur. Nee quicquam notabile in singulis, nisi quod in commune Nerthum, id est terram matrem, colunt, eamque intervenire rebus hominum, invehi populis arbitrantur.
Page 114 - Ceterum nec cohibere parietibus deos, neque in ullam humani oris speciem assimulare, ex magnitudine coelestium arbitrantur: lucos ac nemora consecrant, deorumque nominibus appellant secretum illud, quod sola reverentia vident.
Page 470 - Suevorum gens est longe maxima et bellicosissima Germanorum omnium. Hi centum pagos habere dicuntur, ex quibus quotannis singula millia armatorum bellandi causa ex finibus educunt.
Page 471 - In universum aestimanti, plus penes peditem roboris: eoque mixti proeliantur, apta et congruente ad equestrem pugnam velocitate peditum, quos ex omni juventute delectos ante aciem locant. Definitur et numerus: centeni ex singulis pagis sunt: idque ipsum inter suos vocantur; et quod primo numerus fuit, jam nomen et honor est.
Page xiii - Mir kam es versuchenswert vor, ob nicht der Geschichte unsers Volks das Bett von der Sprache her stärker aufgeschüttelt werden könnte, und wie bei Etymologien manchmal Laienkenntnis fruchtet, umgekehrt auch die Geschichte aus dem unschuldigeren Standpunkt der Sprache Gewinn entnehmen sollte . . .
Page 77 - Blotmonath, December Giuli eodem quo Januarius nomine vocatur. Incipiebant autem annum ab octavo calendarum Januariarum die, ubi nune natale domini celebramus, et ipsam noctem nunc nobis sacrosanctam tune gentili vocabulo Modraneht, id est matrum noctem, ob causam ut suspicamur, ceremoniarum , quas in ea pervigiles agebant.
Page 1 - ... auf den duft und glanz der vorzeit gefolgt ist farblosere wirklichkeit, wie wir für alte poesie der prosa bedürfen. Es wird dadurch, nach unverrückbarer stufe, ein herabsinken vom gipfel früher vollendung wehmütig ausgedrückt, im scheinbaren widerspruch zu dem ewig steigenden aufschwung der menschheit, die sich jenes göttliche Feuer nimmer entreiszen läszt.
Page vi - Vielleicht, bevor einige menschenalter vergangen sind, werden sich nur drei europäische völker in die herschaft theilen: Romanen, Germanen, Slaven. und wie aus der letzten Feindschaft zwischen Schweden und Dänen der schlummernde trieb ihres engen verbandes erwacht ist, wird auch unser gegenwärtiger hader mit den Scandinaven sich umwandeln zu brüderlichem bunde zwischen uns und ihnen, welchen der sprache gemeinschaft laut begehrt...
Page 5 - Es gibt ein lebendigeres Ieugniß über die Völker, als Knochen, Waffen und Gräber, und das sind ihre Sprachen.
Page 80 - Mensibus etiam juxta propriam linguam vocabula imposuit, cum ante id temporis apud Francos partim latinis , partim barbaris nominibus pronunciarentur.

Bibliographic information