Politik und Recht

Front Cover
Michael Becker, Ruth Zimmerling
Springer-Verlag, Sep 15, 2006 - Political Science - 641 pages
Die Verschränkung von Politik und Recht ist ein charakteristisches Merkmal moderner Gesellschaften und darum zentraler Gegenstand sozialwissenschaftlicher Forschung. In der deutschen Politikwissenschaft wurde dieses Verhältnis bisher allerdings sehr viel weniger systematisch betrachtet und bearbeitet, als es in anderen Disziplinen und Wissenschaftskulturen üblich ist. Dieses PVS-Sonderheft 2005 zum Thema "Politik und Recht" soll einen Beitrag zur Überwindung dieser Situation leisten. Der Band ist in vier Teile gegliedert: Nach der Einleitung mit einem Überblick zum Stand der Diskussion erfolgt in Teil I die Erörterung wichtiger theoretischer Fragen (Verhältnis von Recht und staatlicher Ordnung; Verständnis von Legitimität und Legalität). Teil II diskutiert ausgewählte Aspekte der konstitutionellen Demokratie. Hierbei liegt ein Schwerpunkt auf der Betrachtung des spannungsreichen Verhältnisses von Bundesverfassungsgericht und demokratischem Gesetzgeber, aber auch die aktuelle Föderalismus-Reform in der BRD wird analysiert. Teil III und IV sind dann der Analyse der zunehmenden Verrechtlichung im europäischen Integrationsprozess und in den internationalen Beziehungen gewidmet bzw. dem Problem der Steuerungsfähigkeit durch rechtliche Regulierungen in ausgewählten Politikfeldern.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Section 1
5
Section 2
9
Section 3
33
Section 4
76
Section 5
121
Section 6
143
Section 7
164
Section 8
184
Section 18
377
Section 19
397
Section 20
416
Section 21
449
Section 22
478
Section 23
503
Section 24
523
Section 25
540

Section 9
204
Section 10
229
Section 11
250
Section 12
259
Section 13
266
Section 14
282
Section 15
306
Section 16
333
Section 17
357
Section 26
559
Section 27
572
Section 28
585
Section 29
601
Section 30
621
Section 31
630
Section 32
639
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2006)

Dr. Michael Becker ist Politikwissenschaftler an der Universität Bamberg. Prof. Dr. Ruth Zimmerling ist Politikwissenschaftlerin an der Universität Mainz.

Bibliographic information