Europa und der Stier oder der Brautraub des Zeus: Die Entführung Europas in den Darstellungen der griechischen und römischen Antike

Front Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, Aug 15, 2016 - Literary Criticism - 227 pages
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified
Die Geschichte von der Entführung Europas durch Zeus gehört zu den berühmtesten mythologischen Erzählungen der antiken Literatur. Sie ist in der Neuzeit stets als eines der zahlreichen Liebesabenteuer verstanden worden, mit denen Zeus seine Gattin Hera zu betrügen pflegte, und niemand ist bisher auf den Gedanken gekommen, dass sie in der Antike als ein Brautraub gegolten haben könnte, also um eine Entführung mit dem Ziel einer Eheschließung. Genau das jedoch wird in diesem Buch nachgewiesen. Nach zwei vorbereitenden Kapiteln wird die These mit der Bildsprache der archäologischen Denkmäler (Vasenbilder) und den fragmentarisch erhaltenen Texten der frühen griechischen Dichtung (Hesiod und Aischylos) begründet. Danach wird sie appliziert auf die hellenistische Dichtung (Moschos), auf die Europa-Ode des Horaz, auf Ovids Metamorphosen und auf das spätantike Epos Dionysiaka des Nonnos. Dabei erweist sich, dass die Deutung der Entführung Europas als Brautraub des Zeus, so wie sie für die antiken Autoren noch selbstverständlich war, eine unabdingbare Voraussetzung für das Verständnis ihrer Texte ist. Auch für die Europa-Ode des Horaz, für die sich bislang keine plausible Erklärung gefunden hat, bietet das Buch einen neuen schlüssigen Interpretationsansatz.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
7
Einleitung
9
Die Liebesleidenschaft des Götterkönigs und die Kränkungen Heras
13
2 Der Brautraub in der Antike und im antiken Mythos
38
3 Die Entführung Europas als Brautraub des Zeus
56
Ein Brautraub nur aus Liebeslust
159
Eine Theogamie des Zeus unter den Augen Heras
182
Zusammenfassung
204
Literaturverzeichnis
210
Abbildungsverzeichnis Bildteil S 5764
217
Indizes
219
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2016)

Dr. Konrad Heldmann ist Professor em. für Klassische Philologie an der Universität Kiel.

Bibliographic information