Aspekte des nationalen Konflikts in Bosnien-Herzegowina von 1878 bis 1945

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 84 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, Note: sehr gut, Universität Wien, 121 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der folgenden Arbeit soll es darum gehen, die wichtigsten Aspekte des nationalen/religiösen Konflikts in Bosnien-Herzegowina von 1878 bis 1945 aufzuzeichnen. Dabei werde ich versuchen, der schwierigen Position der bosnischen Muslime zwischen den Serben und Kroaten besondere Beachtung zu schenken. Aus diesem Grunde stelle ich dieser Arbeit eine ausführliche Beschreibung der nationalen Entwicklung der bosnischen Muslime voran, in der Hoffnung, die komplizierten Vorgänge in Bosnien während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verständlicher erscheinen zu lassen. Im Hauptteil befasse ich mich mit den Ereignissen zwischen 1914 und 1945, wobei der Schwerpunkt dabei weniger bei der politischen Entwicklung, als vielmehr bei der Darstellung der mannigfaltigen ethnischen, religiösen und sozialen Spannungen in Bosnien-Herzegowina liegen soll.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

A Einleitung
2
Bosnien unter österreichischungarischer Verwaltung 9 D Bosnien im Ersten Weltkrieg
12
F Bosnien im Zweiten Weltkrieg
23
G Schlussüberlegungen
30
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 5 - Wolfgang HÖPKEN, Konfession, territoriale Identität und nationales Bewusstsein. Die Muslime in Bosnien zwischen österreichisch-ungarischer Herrschaft und Zweitem Weltkrieg, in: Formen des nationalen Bewusstseins im Lichte zeitgenössischer Nationalismustheorien.
Page 35 - P«mjafra.-Jugoslavenska muslimanska organizacija u politickom zivotu Kraljevine Srba, Hrvata i Slovenaca (Die Jugoslawische muslimische Organisation im politischen Leben des Königreiches der Serben, Kroaten und Slowenen). Sarajevo 1977. begriff die Verfassung den Staat als einen tnononationalen. Es wurde zwar von der Gleichberechtigung dreier „Stämme...
Page 31 - Wien 1991. ders., Das unbekannte Bosnien: Europas Brücke zur islamischen Welt, Köln 1992. ders., Der Islam in Bosnien. Ein Beitrag zu seiner Entstehungsgeschichte, in: Österreichische Osthefte, Jahrgang 6, 1964, Wien 1964.
Page 35 - Atif Purivatra, Jugoslavenska Muslimanska Organizacija u politiCkom zivotu Kraljevine Srba, Hrvata i Slovenaca ['Die Jugoslawische Muslimische Organisation im politischen Leben des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen'], Sarajevo3 1999.
Page 8 - Höpken muß zugestimmt werden, daß nämlich „die jugoslawischen Kommunisten, bei aller zeitweiligen Inkonsequenz, mit ihrer politischen Entscheidung, die Muslime als Nation anzuerkennen, letztlich mehr Lernfähigkeit bewiesen haben als alle anderen politischen Kräfte vor ihnen, sei es im alten Jugoslawien oder im Lager des bürgerlichen Exils' . Irena Reuter-Hendrichs meint, daß es sich in einem politischen Konzept, das den „Werdegang der muslimischen Nation...
Page 5 - Okuka, Milos, Eine Sprache viele Erben, Sprachpolitik als Nationalisierungsinstrument in Ex- Jugoslawien, Klagenfurt 1998, S.
Page 18 - Mischehen zwischen Muslimen und Serben. Wenn aber die "Nationalisierung" auf diese Weise nicht gelingen sollte, dann "gibt es nur noch eine Antwort - kurz, klar und unerbittlich. Der Guslar hat sie vorhergesagt und besungen und singt sie noch heute.
Page 23 - ... allerdings wurde es zum Gegenstand kritischer Auseinandersetzungen einzelner Historiker, die an diese Frage von ganz verschiedenen, sogar diametral entgegengesetzten und einander widersprechenden Ausgangspositionen herangehen34, wie beispielsweise Enver Redzic, der in seiner polemi30 Enver Redzic, Bosna i Hercegovina u Drugom svjetskom ratu [BosnienHerzegowina im Zweiten Weltkrieg] (Sarajevo 1998). 31 Srecko M. Dzaja, Tri kulturno-politicke sastavnice Bosne i Hercegovine i moderna historiografija...

Bibliographic information