Reise nach Paraguay in den Jahren 1818 bis 1826

Front Cover
H.R. Saeurlænder, 1835 - Paraguay - 495 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 272 - Umhüllung erst ausser dem Abdomen, indem sie durch Gefässe mit dem Thiere in Verbindung bleiben". Weiter schreibt Rarsten: „Das Weibchen gräbt sich, wie es mir schien vermittelst eines sehr langen Rüssels, bald nach der Begattung bis auf das Corium in die Haut des Menschen ein. Während des Eingrabens bemerkt man, auch durch das Vergrösserungsglas , keine Veränderung an demselben; so wie es aber einige Stunden in der Haut verweilt hat, sieht man, wenn es sorgfältig herausgenommen wird, ein...
Page 352 - Res ardua vetustis novitatem dare, novis auctoritatem, obsoletis nitorem, obscuris lucem, fastiditis gratiam, dubiis fidem, omnibus vero naturam et naturae sua omnia.
Page 273 - ... kleinen Erbse heran und erreicht eine Länge von drei und eine Breite von drittehalb Linien. Die Haut, die sich über dem Säckchen befindet, wird in Folge des Druckes theils eingesogen, theils stirbt sie ab und da zugleich die Natur den fremden Körper auszustossen sucht, so erhebt sich das Säckchen allmälig über die Haut und wird endlich durch irgend einen Zufall, wie durch einen Stoss oder durch Reibung, gänzlich von derselben getrennt. Untersucht man das ausgefallene Säckchen , so findet...
Page xvii - Ich lebte sechs Jahre lang in diesem Lande, dessen Hauptstadt, Asuncion, mein gewöhnlicher Aufenthaltsort war. Von da aus durchreiste ich das Land nach allen Richtungen, besuchte aber vorzugsweise die wenig bevölkerten und die ganz öden Gegenden desselben. So brachte ich jährlich einige Monate bald in abgelegenen Meiereien , bald in den menschenleeren Urwäldern unter freiem Himmel zu. Da mich die Zeit nicht drängte , die Naturgeschichte auf diesen Reisen mein Hauptzweck war, und das Leben in...
Page 274 - ... mit einer in Wasser löslichen Substanz zusammengekittet sind. Die Eier werden nach der Befruchtung gelegt, die Thiere sind daher nicht lebendig gebärend, wie man wegen des ungeheuer aufgetriebenen Hinterleibes wohl glauben sollte. Nach Rarsten „treten die Eier als blosse Keime und in einem eignen Beutel eingeschlossen zum After heraus und entwickeln sich sammt ihrer Umhüllung erst ausser dem Abdomen, indem sie durch Gefässe mit dem Thiere in Verbindung bleiben".
Page 292 - Bewusstseyn ist nun ganz verschwunden, der Körper macht keine Bewegungen mehr, der Puls ist nicht mehr fühlbar, das Athemholen wird immer schwächer, zuweilen röchelnd, und das Leben erlöscht. Nicht selten schwillt bei anfangender Zersetzung der Blutmasse der ganze Körper, besonders der Bauch, stark auf, und in zwei Fällen sah ich die Hautvenen des gebissenen und stark angeschwollenen Gliedes an mehreren Stellen 'bersten. Die Dauer dieser Krankheit ist sehr verschieden. Sie kann schon in zwölf...
Page 291 - Herzschlag wird unregelmässig und krampfhaft; zugleich trilt einige Uebelkeit ein. Die Wunde schwillt an, ohne sich eigentlich zu entzünden, . und ihr Umfang erhält eine blaue Farbe, die mir von aufgelöstem und durchgeschwitztem Cruor herzurühren schien. Einige Personen beklagen sich über heftige Schmerzen in der Wunde, andere hingegen nicht. Der Pulsschlag wird beschleunigt, wobei er voll, aber weich ist. Es stellen sich Schwindel, Kopfschmerzen, Erbrechen , zuweilen auch Durchfall ein. Durch...
Page 272 - ... bis auf das Corium in die Haut des Menschen ein. Während des Eingrabens bemerkt man, auch durch das Vergrösserungsglas , keine Veränderung an demselben; so wie es aber einige Stunden in der Haut verweilt hat, sieht man, wenn es sorgfältig herausgenommen wird, ein sehr kleines, weisses Säckchen oder Kügelchen an seinem After. Wird das Insect in der Haut gelassen und treten sonst keine Störungen ein, so wächst das Säckchen in Zeit von 1 4 Tagen bis zur Grösse einer kleinen Erbse heran...
Page 272 - Grösse einer kleinen Erbse heran und erreicht eine Länge von drei und eine Breite von drittehalb Linien. Die Haut, die sich über dem Säckchen befindet, wird in Folge des Druckes theils eingesogen, theils stirbt sie ab und da zugleich die Natur den fremden Körper auszustossen sucht, so erhebt sich das Säckchen allmälig über die Haut und wird endlich durch irgend einen Zufall, wie durch einen Stoss oder durch Reibung, gänzlich von derselben getrennt. Untersucht man das ausgefallene Säckchen...
Page 113 - Ava (Indiens) , au contraire , sommes pauvres, sans habits, sans maisons, forcés de parcourir les forêts pour ne pas mourir de faim, et réduits à y vivre, pendant que vous occupez le beau pays qui était à nous. Il est donc tout naturel que tu -partages avec nous tes richesses et que tu nous fasses des présens , pour réparer cette grande injustice; car nous valons autant que vous.

Bibliographic information