Zeitschrift des Vereins für Volkskunde, Volume 4

Front Cover
Verein für Volkskunde., 1894 - Folklore
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 370 - Quod si regum atque imperatorum animi virtus in pace ita ut in bello valeret, aequabilius atque constantius sese res humanae haberent, ñeque aliud alio ferri ñeque mutari ac misceri omnia cerneres.
Page 26 - Es kann ja nicht immer so bleiben, Hier unter dem wechselnden Mond; Es blüht eine Zeit und verwelket, Was mit uns die Erde bewohnt.
Page 385 - Underneath this hazelin mote There's a Braggoty worm with a speckled throat, Nine double is he : Now from nine double to eight double, And from eight double to seven double, And from seven double to six double, And from six double to five double, And from five double to four double, And from four double to three double, And from three double to two double, And from two double to one double, And from one double to no double, No double hath he!
Page 239 - Hälften teilte; in der einen war eine schwarze, in der anderen eine weisse klebrige Masse. Gott warf die beiden Eierschalen von sich; die eine flog nach oben und bildete das Gewölbe des Himmels, die andere fiel in das Meer. Der vom Leichnam des Adlers herrührende Schlamm sammelte sich darin und ward zur Erde. Aus der weissen Masse bildete Gott gute Geister oder Engel, aus der schwarzen böse Geister oder Teufel.
Page 26 - Wir sitzen so fröhlich beisammen Und haben einander so lieb, Wir erheitern einander das Leben. :,: Ach, wenn es doch immer so blieb!
Page 42 - ... soient, diabolicis adimpletae disciplinis ; quae observant vestigia et indagines Christianorum, et tollunt de eorum vestigio cespitem et illum observant, et inde sperant sanitatem aut vitam eorum auferre.
Page 26 - Fröhlickleit weihn. 4. Wir sitzen so traulich beisammen und haben uns alle so lieb, erheitern einander das Leben; ach, wenn es doch immer so blieb'!
Page 389 - Da ist gleich vor dem Orte ein Brunn', ein Brunn', an den ich gebannt bin wie Melusine mit ihren Schwestern.
Page 228 - Himmel und Erde und Wasser und alles Andere unter dem Himmel ist so geformt worden, wie das Ei der Vögel. Der Himmel ist über der Erde und unter der Erde einem Ei ähnlich, durch das Händewerk des Schöpfers Ahura geformt; die Erde inner des Himmels, ähnlich wie das Gelbe im Ei.
Page 235 - In einer der Inschriften von Denderah überreicht ein Pharao dem Sonnengotte Horsamtaui, ,dem aus der Lotosblume aufleuchtenden herrlichen Knaben' eine Lotosblume mit den Worten: ,Ich reiche dir die Blume, welche im Anfange entstand, die herrliche Lilie auf dem großen See. Du tratest heraus in der Stadt Chmum aus der Mitte ihrer Blätter und du erleuchtest die Erde, welche noch in Finsternis gehüllt war.

Bibliographic information