Das verbum der griechischen sprache seinem baue nach dargestellt, Volume 2

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 171 - Reduplicationssylbe bezweckt blofs eine Steigerung des Begriffs, gibt der Wurzel einen Nachdruck, der von dem Sprachgeist als Typus des Gewordenen, Vollendeten, im Gegensatze zu dem erst im Werden Begriffenen, noch nicht zum Ziele Gelangten, aufgefafst wird.
Page 278 - W. äs ergänzt. Auf den ersten Blick ist es befremdlich eine Wurzel von dieser, wie es scheint, durativen Bedeutung solche Function übernehmen zu sehn. Denn sein ist ja, so scheint es, recht eigentlich ein Bleiben, ein Beharren bei etwas. Wir möchten danach die W.
Page 69 - Zu beachten ist, dass der Accent nicht über die erste Begriffserweiterung hinausgelegt werden darf und nicht über die Stelle, auf welcher das zugefügte Wort seinen Accent vor der Zusammenziehung hatte. Daher аи^тгрое?, aus oyéç wird énío^s«, nicht aus oóí chióSo;. Es ist also die Betonung der Imperative хатааус, gegen alle Analogie«.
Page 168 - Bant. 2). nebst angrtuzet (ib. 20), das man ohne hinreichenden Grund mit lat. agere identificirt hat, während ihm die Bedeutung auferlegen, befehlen zukommt, könnte verwandt sein.
Page 178 - Wie Curtius, Verbum2 2, 178 behaupten kann, die Erklärung 'ich habe gesehen' also 'ich weiss' habe doch einen gar zu sensualistischen und empiristischen Beigeschmack, der für uralte Zeiten am wenigsten passe, ist mir unerfindlich. Die Augmentform Tjosa finde ich stets imperfektisch gebraucht. Das ist ohne weiteres klar in Sätzen wie oü8e (IST
Page 40 - Ausstossung des präsentischen e vor und nach Liquiden unsprechbare Lautgruppen im Aoriststamme, so werden die Liquiden tönend : es entstehen der p-, A- und v-Vocal.
Page 358 - Heutzutage werden wir für eine relativ junge eigenthümlich griechische Form schon aus chronologischen Rücksichten den Erklärungsgrund nicht in einer völlig verschollenen Form der indogermanischen Ursprache suchen, sondern nur eine solche Deutung für wahrscheinlich halten, die mit ändern Erscheinungen des Griechischen selbst gut zusammenstimmt und durch Vorgänge der europäischen Formenbildung bestätigt wird.
Page 25 - XeXaxovro, nur aus hymn, in Mere. 145 belegt, hat zwar kurzes a, zeigt aber durch seine Bedeutung ,sie bellten...
Page 203 - Ursprung des perfects aus einem intensiven präsens steht es im besten einklang, daft die reduplication allein der spräche in diesem tempus vielfach nicht genügt, sondern daß in der regel die Stammsilbe noch eine kräftigung erfährt, sei es dehnung (aecptjve), sei es Steigerung (ieioinc).
Page 38 - Xeiitetv das minus eines e zu verzeichnen, aber für das Ohr, also für die lebendige Sprache, ist ein gewaltiger Unterschied zwischen einem Vocal , der aus der Mitte ihn umgebender Gonsonanten ausfällt, das heisst durch die Mittelstufe eines irrationalen Vocals hindurch verklingt, und einem solchen , der ursprünglich mit einem zweiten Vocal zur Sylbeneinheit verbunden , dann vor diesem verschwindet.

Bibliographic information