Über die Marienklagen: Ein Beitrag zur Geschichte der geistlichen Dichtung in Deutschland

Front Cover
In commission bei Leuschner & Lubensky, 1874 - German drama - 83 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page 74 - Ipse manet intra omnia, ipse extra omnia, ipse supra omnia, ipse infra omnia; et superior est per potentiam et inferior per sustentationem; exterior per magnitudinem et interior per subtilitatem; sursum regens, deorsum continens, extra circumdans, interius penetrans; nee alia parte superior, alia inferior, aut alia ex parte exterior atque ex alia manet interior, sed unus idemque totus ubique.
Page 43 - Bartsch s. 282. .. Diesem oberflächlichen Studium entspricht nun auch vollkommen die nachfolgende expektorazion Schönbachs „es ist offenbar, dass die Verfasserin [!], welche außer geringer poetischer begabung auch nur eines sehr beschränkten Verstandes [!] sich muss erfreut haben , der alten verse gedachte, als sie im begriffe war, etwas über die passion zu schreiben, und nun aufzeichnete, was ihr eben einfiel [!], ohne rücksicht darauf, ob es in ihre selbstgestellte aufgäbe passte.
Page 4 - ... mir den llp? owe waz sol ich armez wlp? X herze brich! kint, nu sprich und là mich mit dir sterben, öde ich muoz hie under dir so jaemerlich verderben. XI diu sunne birget ireu schln al der werlt gemeine, diu erde erbiderat, swie si lit, ûf kliebent sich die steine.
Page 43 - ... fort. Die verse 135 bis zu ende schildern die bemühungen Marias, der mutter Christi, und Maria Magdalenas, den erlöser von Jerusalem ferne zu halten und ihn überhaupt von dem Vorsatze des martyriums abzubringen. Wenn auch die darin aufgenommenen gedanken sonst noch (besonders in der vita metrica) vorkommen, so sind doch die überaus elenden verse eigenes produkt der Verfasserin [!]. Das stück ist auch insofern interessant, als es die Zähigkeit beweist [ein schöner beweis!], mit welcher...
Page 22 - ... wiederholen zu dürfen 2). Weit minder durchsichtig ist die Composition des Trierer Planctus Mariae virginis 3), der manche Erweiterungen und Umformungen erfahren zu haben scheint : näherer Bezug zur Lichtenthaler M.K1. beginnt erst p. 263, 6. Der Anfang bei Hoffmann (p. 260, 261) ist äusserst verworren, hier finden wir eine Petrusrolle , die erst ein kecker Umredactor in Bezug auf einen spätem Passus in der Rolle des Johannes (p. 269, 30 ff.) 4) scheint voraufgeschickt zu haben.
Page 43 - ... hätte ihr denn das wohl verbieten sollen?!] in törichter weise [warum denn töricht? die ärmste!] das begonnene fort. Die verse 135 bis zu ende schildern die bemühungen Marias, der mutter Christi, und Maria Magdalenas, den erlöser von Jerusalem ferne zu halten und ihn überhaupt von dem Vorsatze des martyriums abzubringen. Wenn auch die darin aufgenommenen gedanken sonst noch (besonders in der vita metrica) vorkommen, so sind doch die überaus elenden verse eigenes produkt der Verfasserin...
Page 43 - ... [wer hätte ihr denn das wohl verbieten sollen?!] in törichter weise [warum denn töricht? die ärmste!] das begonnene fort. Die verse 135 bis zu ende schildern die bemühungen Marias, der mutter Christi, und Maria Magdalenas, den erlöser von Jerusalem ferne zu halten und ihn überhaupt von dem Vorsatze des martyriums abzubringen. Wenn auch die darin aufgenommenen gedanken sonst noch (besonders in der vita metrica) vorkommen, so sind doch die überaus elenden verse eigenes produkt der Verfasserin...
Page 13 - Ich was aune swere gar, do ich muter dich gepar, anne mannes malle: daz ich dich alzo sechen muz, da von wirt mir nimmer puz so meiner starken quäle. Awe kint, dein wengel sint dir nu gar erplichen, Deineu mäht 35 und auch dein kraft ist dir gar entwichen.
Page 79 - ... do Christus das und mer gesprach, 270 so scholt ir lucren was gescliach. Maria s|>rach 'we meiner zeit, wenn angst und not mir ane leit. ach we, ach we und immer we! ich lig, ich sitz, ich ste, ich ge, 275 der red ich uicht vergessen mag die weil ich leb nur ainen lag.
Page 52 - PLANCTUS MARIAE"1 As early as 1874 SchOnbach concluded his work on the German planctus with the words: Ich habe mit voller absicht mich von der untersuchung der franzOsischen und englischen Marienklagen feme gehalten, nicht als ob sie mir nicht wichtig genug erschienen und ihre untersuchung nicht lehrreich ware, einfach deshalb, weil das vorliegende material auch nicht im entferntesten zureicht. es mussen daher die bezliglichen publicationen abgewartet und die lOsung dieser fur die vergleichende...

Bibliographic information