Pergamos: Untersuchungen über die Frühgeschichte Kleinasiens und Griechenlands

Front Cover
Teubner, 1888 - Bergama (Turkey) - 422 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 150 - Theil auf des Dichters eigene Rechnung gebracht werden. Er beherrscht den bearbeiteten Stoff nicht mit Freiheit und Selbständigkeit, sondern ist in vielen Beziehungen, selbst in der Form, abhängig von der ihm bekannten und von ihm benutzten Ueberlieferung der Sage im epischen Volksliede.
Page 369 - Keteios und Pindasos, sowie in den Namen der beiden südlichen Zugänge zur Landschaft, Nakrasa und Kidainis, ein Denkmal ihrer einstigen Anwesenheit zurückgelassen hat. Myser sind im Kaikosthal nicht nachweisbar sondern nur im Lauf der Zeiten seine nördlichen Nachbarn geworden. Dagegen haben die lyclischen Könige etwa um das Ende des 8. Jahrhunderts von der Landschaft Besitz genommen und dieselbe sammt dem mysischen Nachbargebiet als „mysische Provinz
Page 1 - Ueberlieferungen, in denen sich eine Kunde von den geschichtlichen Verhältnissen an der Westküste Kleinasiens erhalten hat, gehen über das Kaikosthal hinweg und zeigen uns die dardanischen Könige als unmittelbare Nachbarn der Tantaliden. Keine Sagen sind ') Ebenso ist für Kiepert (Lehrb. d. alten Geogr. S. HO) Pergamos „die alte Hauptstadt" der Landschaft Teuthrania, und auch die einzige über die -Frühgeschichte Pergamons erschienene Monographie, eine tübinger Dissertation von E.
Page 197 - Orte offenbar nur durch ein Versehen des Compilators an den falschen Ort gerathen und das gleiche darf man auch von den übrigen drei Orten der Gruppe...
Page 413 - Gu-ug-gn, der König von Lu-ud-di, einem Gebiet jenseits des Meeres einem fernen Lande, dessen Namen die Könige meiner Väter nicht gehört hatten, meinen Namen im Traume offenbarte ihm Assur mein Erzeuger.
Page 363 - Vorstöfse hineinfallen, ob sie ihnen vorangehen, ist noch festzustellen. 4. Hinter all diesen Zuwanderern und Eroberern wird eine kleinasiatische Grundbevölkerung vorausgesetzt, die in geschichtlicher Zeit fast überall verschwunden ist, aber in den unvertilgten Denkmalen uralter Ortsnamen weithin die Zeugen ihres Lebens zurückgelassen hat. Auch die Teuthranier werden als zum phrygischen Stamm gehörig angesprochen, und zwar safsen sie im Kaikosthal als Zuwanderer über der Grundbevölkerung,...
Page 263 - Welche Siege Eumenes hiermit feiern wollte, sagte jedem der Hauptschmuck des Baues, die Gigantomachie. Sie war schon für Attalos das mythische...
Page 280 - Skalas zu Lydien gerechnet, wohl in Folge der mit der lydischen Eroberung zusammenhängenden Niederlassungen dieses Volkes und der Zurückdrängung der Myser in das innere Gebirgsland.
Page 140 - Arbeit líber diesen Gegenstand hat sich ihre Ansicht insoweit Geltung verschafft, dass ich sie als begründet wohl voraussetzen darf, ohne selbst von den Conservativsten in Sachen homerischer Kritik ernsthaften Einspruch befürchten zu müssen. Es ist ferner gewiss, dass dem Verfasser dieses Schlusses das Epos bereits genau in der Ausdehnung und Anordnung der einzelnen Theile, in der wir es noch jetzt lesen, vorgelegen hat, wovon sich ein Jeder leicht überzeugen kann, der sich die Mühe nehmen...
Page 238 - Meleager negat differenda in partus dubios consilia ñeque expectandum dum reges sibi nascerentur, cum...

Bibliographic information