Die Kunst: ein Entwurf zur Welt: ein Vergleich zwischen den Werken "Alte Meister" von Thomas Bernhard und "Schlafes Bruder" von Robert Schneider

Front Cover
Peter Lang, 2009 - Art - 154 pages
Die Kunst: Ein Entwurf zur Welt ist ein Vergleich zwischen den Werken Alte Meister von Thomas Bernhard und Schlafes Bruder von Robert Schneider. Der Titel Alte Meister bezieht sich auf die großen Meister der Malkunst, deren Werke im Kunsthistorischen Museum hängen. Der Protagonist des Romans, der Kunstkritiker Reger, hat sich ein eigenes imaginäres Museum in seinem Kopf erschaffen, wo alle großen Künstler, seien es Maler, Musiker oder Schriftsteller, präsent sind. Der Roman trägt den Untertitel «Eine Komödie». Durch einfache eng aneinander gewobene Sätze ist diese Prosaoper musikalisch, rhythmisch durchkomponiert. Nicht zu unrecht wurde diese Erzählweise von Reich-Ranicki als Wiener Bolero bezeichnet. Der Roman von Robert Schneider weist ähnliche Merkmale auf. Jedoch anstatt den Text musikalisch zu gestalten, verwendet der Autor eine sehr bildnerische, ja fast barocke Stilistik, um die Lebensgeschichte des Musikers und Organisten Johannes Elias Alder zu erzählen. Die Bildenden Künste und die Musik sind nicht nur Inhalt der beiden Romane, sie sind auch ein Stilmittel. Diese Arbeit soll die Übereinstimmungen und die Komplementaritäten, die diese zwei Werke verbinden, herausarbeiten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

INHALTSVERZEICHNIS
11
DIE GESELLSCHAFT
28
DER KUNSTMENSCH
38
II DIE KUNST ALS SCHNEIDE UND BRENNPUNKT ZWISCHEN
51
DAS PROBLEM DER ÄSTHETIK
66
DAS SCHICKSAL DER KUNST
81
III DIE KUNST ALS THEATRALISCHES BINDEGLIED ZWISCHEN
94
DIE WAHRHEIT
112
DER AUSDRUCK
126
SCHLUSSFOLGERUNG
142
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2009)

Die Autorin: Julie Anne Demel, geboren 1974; Studium der Germanistik, Romanistik und Rechtswissenschaft in Strasbourg, Dijon und Wien College of Europe Warszawa lebte u. a in Strasbourg, Berlin, Brüssel, Warszawa und Wien.

Bibliographic information