Lebenszeugen der Lutherischen Kirche aus allen Ständen vor und während der Zeit des dreissigjährigen Krieges

Front Cover
Wiegandt & Grieben, 1859 - Lutherans - 452 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents


Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 431 - Im Wasser lebt der Fisch, die Pflanzen in der Erden, Der Vogel in der Luft, die Sonn im Firmament. Der Salamander muß im Feur erhalten werden: Und Gottes Herz ist Jakob Böhmens Element.
Page 258 - Ob, wie und warum man lieber mit den Papisten Gemeinschaft haben und gleichsam mehr Vertrauen zu ihnen tragen sollte denn mit und zu den Calvinisten (vgl.
Page 252 - Der in geheim sich nagt. Gott stehet mir vor allen, Die meine Seele liebt; Dann soll mir auch gefallen, Der mir sich herzlich gibt: Mit diesen Bundsgesellen Verlach ich Pein und Not, Geh auf den Grund der Höllen Und breche durch den Tod.
Page 117 - Herr, meinen Geist befehl ich dir! Mein Gott, mein Gott, weich nicht von mir, nimm mich in deine Hände ! O wahrer Gott, aus aller Noth hilf mir am letzten Ende! 7. Glori, Lob, Ehr und Herrlichkeit sei Gott Vater und Sohn bereit, dem Heilgen Geist mit Namen. Die göttlich Kraft mach uns sieghaft durch Iesum Christum.
Page 10 - Abendmahl des Herrn wird also gelehrt, daß wahrer Leib und Blut Christi wahrhaftiglich unter der Gestalt des Brots und Weins im Abendmahl gegenwärtig sei und da ausgeteilt und genommen wird. Derhalben wird auch die Gegenlehre verworfen.
Page 194 - Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
Page 452 - Papst und Calvin handgreiflich in die Haare, auf dem zweiten indessen schickt die »liebe fromme Einfalt, durch einen armen Schafhirten vorgebildet«, einen Stoßseufzer zum Himmel und klagt: »Ach, Herr Gott, ein elends Wesen, Wir können weder schreiben noch lesen, Seyn ungelehrt, einfältig Leut, Verstehen nicht den großen Streit, So all Lehrer täglich treiben Jn dem Predigen und Schreiben, Werden im Glauben nur verirrt, Mancher gar epicurisch wird, Oder lebt so hinein in Tag, Daß er gar nichts...
Page 331 - Jm Himmel ist gut wohnen, Hienauff steht mein begier, Da wird Gott ehrlich lohnen Den, wer jhm dient allhier.« (IF/TI, S. 98) Wenn Herberger leidgeprüft seufzt: »Gleichsam triefend und voll Lebensüberdruß ans Ufer geworfen, finde ich, indem ich der mühevollen Lebensfahrt und der täglich neuen Gefahren mit Beklommenheit gedenke, Nichts, was mich die Fortsetzung des Lebens einem seligen Tode könne vorziehen lassen, als den göttlichen Willen, dem wir alle gehorsam sein müssen
Page 27 - Vater in deine Hände befehle ich meinen Geist ; du hast mich erlöset, Herr, du treuer Gott. Ehe er verschied,
Page 153 - Denn wer hierinne recht und fest stehet, daß Jesus Christus rechter Gott und Mensch ist, für uns gestorben und auferstanden, dem fallen alle andere Artikel zu und stehen ihm fest bey; also gar gewiß ists, das S.

Bibliographic information