Getrennte Welten, gemeinsame Moderne?: Geschlechterverhältnisse in Japan

Front Cover
Ilse Lenz, Michiko Mae
Springer-Verlag, Mar 9, 2013 - Social Science - 317 pages
0 Reviews
Getrennte Welten, gemeinsame Modeme: Damit lassen sich die Tendenzen zur fortgesetzten Trennung und Ungleichheit der Geschlechter in den moder nen Gesellschaften umreißen. Während manche SoziologInnen behaupten, daß wir in einem Zeitalter der Individualisierung leben, ist die geschlechtliche Arbeitsteilung erstaunlich zählebig und manche stereotypen dualistischen Vorstellungen von Weiblichkeit und Männlichkeit sind immer noch lebendig. Im modernen Japan ist die Trennung von Männerwelten und Frauenwelten besonders ausgeprägt. Dies sagt aber noch nichts über das Machtverhältnis zwischen den Geschlechtern aus. Ebensowenig schließt es Veränderungen aus, sondern kann sie auch in spezifischer Weise begünstigen. Es zeichnen sich untergründige Veränderungen z.B. in den Familien, der Lohnarbeit und der Politik ab, denen wir in diesem Band nachgehen wollen. Aber das Wort von den getrennten Welten in einer gemeinsamen Modeme läßt sich auch auf das Verhältnis von Europa und Japan beziehen. Wir wollen deshalb dem 'westlichen' Verständnis der Modernisierung die japanische Er fahrung der Modeme entgegenstellen. Davon ausgehend soll die Bedeutung des Modernisierungsprozesses für Frauen in Japan in ihrer Widersprüchlich keit und Ambivalenz umrissen werden. Im heutigen Japan suchen Frauen nach neuen Wegen und nach Möglichkeiten zur Veränderung und Weiterent wicklung der Modeme.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Ilse Lenz Michiko
7
Claudia Weber
59
Karina Kleiber
78
Hilaria Gössmann
96
Regine Mathias
123
Brigitte Steger
150
Ilse Lenz
179
Michiko
205
Kerstin Katharina Vogel
247
Mari Ösawa
271
Die Autorinnen und Herausgeberinnen
316
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information