Jahrbücher für Kunstwissenschaft, Volume 3

Front Cover
E. A. Seemann., 1870 - Art
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 254 - Das Kind auf ihren Armen ist ein Kind über gemeine Kinder erhaben, durch ein Gesicht, aus welchem ein Strahl der Gottheit durch die Unschuld der Kindheit hervorzuleuchten scheint.
Page 253 - Hand, und zwar von seiner besten Zeit, wie Vasari und andere mehr bezeugen. Eine Madonna mit dem Kinde, dem H. Sixtus und der H. Barbara, kniend auf beiden Seiten, nebst zwei Engeln im Vorgrunde.
Page 272 - der Herrlichkeit. Dir neigen Engel sich in tiefer Feier, Und Heil'ge beten, wo dein Fußtritt wallt: Glorreiche Himmelskönigin! dir hallt, Die Gott besaitet hat, der Sphären Leier. Dein Geist blickt sichtbar göttlich durch den Schleier Der unverwelklich blühenden Gestalt; Du trägst ein Kind voll hehrer Allgewalt, Des Todes Sieger und der Welt Befreier. O Iungfrau!
Page 85 - Dipinse ancora un quadro dov' è una Venere ignuda con un Marte 2 parimente che spogliato nudo dorme sopra un prato pien di fiori, ed attorno son diversi amori, che chi in qua chi in là traportano la celata i bracciali e l'altre arme di Marte.
Page 254 - Seht die Madonna mit einem Gesichte voll Unschuld und zugleich einer mehr als weiblichen Größe, in einer selig ruhigen Stellung, in derjenigen Stille, welche die Alten in den Bildern ihrer Gottheiten herrschen ließen.
Page 249 - Die Jungfrau Maria mit dem Christuskinde in (•*•) den Armen, auf Wolken schwebend, rechts neben ihr knieet der heilige Sixtus, links die heilige Barbara. Unten zwei Engelkinder. Im Hintergrund zwischen zwei grünen Vorhängen eine Glorie von Engelsköpfen. Dieses Bild ist unter dem Namen der „Madonna di San Sisto
Page 273 - Gewände wenn im Winde! Das schöne Haupt neigt Barbara gelinde In Demuth, knieend so viel Huld zu büssen — Verklärt schaut Sixtus aufwärts in dem süssen Bewusstsein, dass die Menschheit Gnade finde! Und mit den Engeln schaun auch wir nach Oben In lichten Chören ewig Ihn zu loben, Der unsres Heiles seelige Begründung! So, Raphael, du Engel der Verkündung, So sahst du sie, so lässt du sie uns schauen: „Die Königin des Himmels und der Frauen!
Page 250 - Fece a' monaci neri di San Sisto in Piacenza la tavola dello aitar maggiore, dentrovi la Nostra Donna con San Sisto e Santa Barbara, cosa veramente rarissima e singulare".
Page 254 - Züchtigkeit geben wollen. Die Zeit hat allerdings vieles von dem scheinbaren Glanze dieses Gemäldes geraubet, und die Kraft der Farben ist zum Teil ausgewittert; allein die Seele, welche der Schöpfer dem Werke seiner Hände eingeblasen, belebet es noch itzo.
Page 254 - Werken Raffaels treten, in der Hoffnung, die kleinen Schönheiten anzutreffen, die den Arbeiten der niederländischen Maler einen so hohen Preis geben: den mühsamen Fleiß eines...

Bibliographic information