Hat Politikverdrossenheit einen Einfluss auf sozialstrukturelles, sozialpsychologisch bestimmtes Wahlverhalten?

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 7, 2005 - Social Science - 20 pages
0 Reviews
Der Begriff Politikverdrossenheit ist in den letzten Jahren ein fester Bestandteil politischer Diskussionen geworden. Die Medien, aber auch Wissenschaftler, gebrauchen die Politikverdrossenheit um verschiedene politische Phänomene zu erklären. In diesem Zusammenhang sind die geringe Wahlbeteiligung, die Mitgliederverluste großer Parteien und die Wahlerfolge links- und rechtsgerichteter Parteien zu nennen. Jedoch ist der Begriff bisher nicht genau genug definiert und differenziert worden, um diese Schlussfolgerungen und Erklärungen ohne Kritik hinzunehmen. Die griffigste Definition stammt von Arzheimer, der von einer „negativen Einstellung gegenüber politischen Objekten“ spricht. Diese Definition wird in der Hausarbeit als Grundlage dienen, um sich der Frage zu nähern, ob Politikverdrossenheit einen nachweisbaren Einfluss auf das Wahlverhalten abgegrenzter Gruppen oder Individuen hat. Das Wahlverhalten ist im Vergleich eine wissenschaftlich in viel größerem Umfang untersuchte Entscheidungsgröße als die Politikverdrossenheit. Auch aus diesem Grund haben sich im Laufe der Zeit bereits drei Erklärungsmodelle herausgebildet. Der soziologisch, sozialstrukturelle Ansatz, der sozialpsychologische Ansatz, sowie das Modell des rationalen Wählers. Die Hausarbeit wird sich dabei auf die beiden erstgenannten Ansätze konzentrieren, um eine mögliche Verbindung zwischen diesen und der Politikverdrossenheit aufzuzeigen. Die Hausarbeit ist so aufgebaut, dass in Kapitel 2 die vorliegenden wissenschaftlichen Arbeiten zu den Begriffen Politikverdrossenheit und Wahlverhalten, sowie die zugehörigen Studien beschrieben und kritisch beleuchtet werden und im letzten Teil abschließend die oben formulierte Frage beantwortetet wird.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

2.1 Politikverdrossenheit 2.2 Wahlverhalten Ann Arbor Arzheimer aufgrund Begriff Politikverdrossenheit beziehungsweise sozialstrukturelle Ansatz Budrich Verlag Bundesrepublik Deutschland Bundestagswahl 2005 Campbell/Gurin/Miller Converse dauerhafte Parteiidentifikation Definition deutlich diffusen Einstellung Eigenschaften Eilfort Einflüsse von Persönlichkeitsmerkmalen Einflusses der Sozialstruktur Einstellung gegenüber politischen Einstellung zur Verdrossenheit Einstellungen und Objekten Ergebnisse Erklärung Extraversion Frage der Persönlichkeit gefundenen Persönlichkeitseigenschaften gegenüber politischen Objekten Gewissenhaftigkeit Hausarbeit herzlich und optimistisch Interdependenzen Jahre langfristige Determinante Larzarsfeld Lermann MAIER makrosoziologischen Erklärungsansatz Methoden und Analysen mikrosoziologisches Erklärungsmodell Modell möglich Neurotizismus zeigt Nichtwähler ökonomische Parteien Parteienidentifikation Parteiensysteme Parteiidentifikation in Westdeutschland People’s Choice Politische Ideologien Qualität Politikverdrossenheit Rational-Choice Simmel soziale Kreis sozialen Gruppen sozialpsychologisch bestimmtes Wahlverhalten sozialpsychologische Ansatz sozialpsychologische Erklärungsmodell Sozialstruktur und Wahlverhalten soziologischer beziehungsweise sozialstruktureller Stabilität der Wahlergebnisse stark Systems since 1945 THAIDIGSMANN University of Michigan Untersuchung Verdrossenheitseinstellungen verschiedenster wissenschaftlicher Arbeiten Voter Alignments Voter Decides Wahlentscheidung Wahlforschung Wahlverhalten abgegrenzter Gruppen Wahlverhalten in Theorie Western Party Systems Wort Politikverdrossenheit Zentrum für Umfragen Zusammenhang zwischen Politikverdrossenheit

Bibliographic information