Untersuchungen über die Glaubwürdigkeit der altrömischen Geschichte, Volume 1

Front Cover
C. Rümpler, 1858 - Rome
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Indirecte Quellen der altrömischen Geschichte
83
Geschichtschreiber vor Dionysius und Livius zusammengestellt
84
Welches waren die Materialien dieser Version?
85
Cato als Geschichtschreiber über die ältere Periode
94
Spätere Geschichtschreiber übér die ältere Periode
97
Späte Zeit der Geschichtschreiber über die ältere Periode
98
Bedeutung des Wortes annales
99
Die griechischen Geschichtschreiber der römischen Geschichte
103
Parallele zwischen der griechischen und römischen Geschicht schreibung
105
Kapitel IV
107
Verlängerung dieser Dauer durch besondere Umstände
110
Erinnerungen an die Königszeit 1 11
120
Geschriebene Gesetze
121
Mündliche Ueberlieferungen über die Verfassungsgeschichte
123
Mündliche Ueberlieferungen über die altitalische Ethnologie
135
Schriftliche Quellen der ältesten Geschichtschreiber über die ersten fünf Jahrhunderte s
140
Ueber die öffentlichen Urkunden und Aufzeichnungen des römischen Staates in der Zeit vor dem Kriege mit Pyrrhus 1 Scribae a 4 s a s a
141
Amtliche Urkunden in der Obhut der Magistrate
143
Archive
144
Gesetze auf Erz u s W
145
Alte Gesetze leges regiae
146
Aufbewahrung der Senatsbeschlüsse
149
Aufbewahrung der Staatsverträge
150
Andere alte Inschriften
155
Zerstörung der Archive
157
Zerstörung der Archive durch den gallischen Brand
159
Annales Maximi a 1 64
164
Libri pontificum
177
Magistratsverzeichnisse
180
Kapitel VI
185
Leichenreden und Inschriften auf Ahnenbildern
196
Familiengeschichten und Familienschriften
200
Zusammenhang derselben mit Aeneas 2 1
291
Aeneas in Süditalien Sicilien und Karthago
304
Aeneas auf der Westküste von Italien
312
Tod und Grabmäler des Aeneas
321
Die Irrfahrt des Aeneas nach Italien ist unhistorisch
338
Albanische Königsreihe
346
Chronologie derselben
355
Die gewöhnliche Gründungssage Roms
378
Unhistorische Beschaffenheit sämmtlicher Gründungssagen Roms
385
Die sieben Könige Roms Erste Abtheilung Regierung des Romulus Numa Pompilius Tullus Hostilius und Ancus Martius Seite 1 753717 v Chr Politis...
396
Asyl Raub der Sabinerinnen
404
Kriege des Romulus s
406
Krieg des Titus Tatius und der Sabiner gegen Rom
407
Frieden zwischen den Römern und Sabinern s
410
Gemeinschaftliche Regierung des Romulus und Tatius Tod des Tatius a s s
411
Romulus wieder alleiniger König besiegt die Vejenter
412
Tod des Romulus s 41 3
424
Numa zum König gewählt a sº
426
Religiöse Institutionen des Numa
428
Tod des Numa Unhistorischer Charakter der Regierung Numas
429
673642 v Chr Tullus Hostilius sº e s e s s
433
Zerstörung von Alba Krieg mit den Sabinern und Latinern
437
Tod des Tullus Hostilius e s
439
Prüfung der Angaben über die Regierung des Tullus Hostilius
440
641 617 v Chr Ancus Martius
443
Zweite Abtheilung Regierung des Tarquinius Priscus Servius Tullius und Tarquinius Superbus 20 616579 v Chr Lucius Tarquinius Priscus sº
447
Seine öffentlichen Bauwerke und Staatseinrichtungen e
450
Tod desselben e e a a s 4 e a s e a a 23 Beschaffenheit der Angaben in Betreff des Tarquinius Priscus 24 Wanderung keltischer Stämme w...
454
578535 Servius Tullius
457
Politische Massregeln desselben 27 Seine Klasseneintheilung
472
Beschaffenheit der Angaben in Betreff derselben 29 Servius Bund mit den Lateinern e s a e 0
482

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 378 - Datur haec venia antiquitati, ut miscendo humana divinis primordia urbium augustiora faciat; et si cui populo licere oportet consecrare origines suas et ad deos referre auctores, ea belli gloria est populo Romano ut cum suum conditorisque sui parentem Martem potissimum ferat tam et hoc gentes humanae patiantur aequo animo quam imperium patiuntur.
Page 20 - Constat enim inter omnes nihil tam operose ab aliis esse perfectum, quod non horum elegantia commentariorum superetur: qui sunt editi, ne scientia tantarum rerum scriptoribus deesset, adeoque probantur omnium iudicio ut praerepta, non praebita, facultas scriptoribus videatur.
Page 164 - ita autem annales conficiebantur : tabulam dealbatam quotannis pontifex maximus habuit, in qua praescriptis consulum nominibus et aliorum magistratuum digna memoratu notare consueverat domi militiaeque terra marique gesta per singulos dies, cuius diligentiae annuos commentarios in octoginta libros veteres retulerunt eosque a pontificibus maximis, a quibus fiebant, Annales Maximos appellarunt.
Page 465 - ... nunc rationem videtis esse talem ut equitum centuriae cum sex suffragiis et prima classis addita centuria, quae ad summum usum urbis fabris tignariis est data...
Page 386 - Quae ante conditam condendamve urbem poeticis magis decora fabulis quam incorruptis rerum gestarum monumentis traduntur, ea nee adfirmare nee 7 refellere in animo est. Datur haec venia antiquitati, ut miscendo humana divinis primordia urbium augustiora faciat...
Page 194 - Quamquam his laudationibus historia rerum nostrarum est facta mendosior. Multa enim scripta sunt in eis quae facta non sunt: falsi triumphi, plures consulatus, genera etiam falsa et ad plebem transitiones, cum homines humiliores in alienum eiusdem nominis infunderentur genus; ut si ego me a M'.
Page 204 - Rituales nominantur Etruscorum libri in quibus praescriptum est, quo ritu condantur urbes, arae, aedes sacrentur, qua sanctitate muri, quo jure portae .... ordinentur,
Page 99 - Exsequi sententias haud institui nisi insignes per honestum aut notabili dedecore, quod praecipuum munus annalium reor, ne virtutes sileantur, utque pravis dictis factisque ex posteritate et infamia metus sit.
Page 381 - Urbem Romam, sicuti ego accepi, condidere atque habuere initio Trojani, qui Aenea duce profugi sedibus incertis vagabantur, cumque eis Aborigines, genus hominum agreste, sine legibus, sine imperio, liberum atque solutum.
Page 123 - Betrachtung nimmt man nun bald wahr, dafs die erstereh einen ganz anderen Grad von Glaubwürdigkeit haben als die letzteren: jene, schon frühe zum Theil schriftlich aufgezeichnet, knüpften sich auch da, wo sie durch blos mündliche Lehre überliefert wurden, -an fortbestehende Institutionen an, wurden durch die Verhandlungen vor dem Senate, den Gerichten und der Volksversammlung lebendig erhalten, und von Staatsmännern und Priestern mit Sorgfalt Übermacht...

Bibliographic information