Geschichte der Stadt und Landschaft Basel, Volume 6

Front Cover
bey Georg Jakob Decker, 1821
 

What people are saying - Write a review

User Review - Flag as inappropriate

6. Band; Vol. 6.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 440 - Darum gehet hin und lehret alle Völker, und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
Page 92 - °Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christo nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht alle, die daran glauben, die Juden vornehmlich und auch die Griechen.
Page 100 - Nachdem nun die Kinder Fleisch und Blut haben, ist er es gleicher Massen theilhaftig geworden, auf class er durch den Tod die Macht nähme dem, der des Todes Gewalt hatte, das ist, dem Teufel, und erlösete die, so durch Furcht des Todes im ganzen Leben Knechte sein mussten.
Page 492 - Falls sich zutragen sollte, daß etwa ein welscher reicher oder kunstreicher Mann zu uns zu ziehen begehrte, von welchem die Stadt Nutzen, Ehre und Ruhm hätte, oder der, um seiner Kunst willen, hier nöthig seyn würde, in solchen Fällen werde der Rath jederzeit vorbehalten, zu thun oder zu unterlassen, was ihn bedünkt der Stadt Nutzen und Ehre zu seyn.
Page 254 - Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort höret, und glaubet dem, der mich gesandt hat, der hat (das) ewige° Leben, und kommt nicht in (das) Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.
Page 109 - Denn der Herr, euer Gott, ist ein Gott aller Götter und Herr über alle Herren...
Page 440 - Gehet hin in alle Welt und prediget das Evangelium aller Creatur. Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden ; wer aber nicht glaubet, der wird verdammet werden.
Page 126 - Herrn allein zugeschrieben wird." lieber das heil. Abendmal insbesondere wird gesagt: „Vom heil. Abendmal halten wir, daß der Herr darin seinen Leib und sein Blut, das ist: sich selbst den Seinen wahrhaft anbietet, nnd zu solcher Frucht zu genießen gibt, daß er je mehr und mehr in ihnen und sie in ihm leben.
Page 444 - Glauben verleugnete, so würde mir Gott feind, und würde mich in das höllische Feuer verstoßen. Wenn ich aber im Glauben verharre, und ihn bekenne, so werde ich das ewige Leben erlangen, das mir Gott zugesagt hat.
Page 246 - I. ,,Gott hat einen Tag gesetzt, auf welchen Er richten will den Kreis des Erdbodens mit Gerechtigkeit durch einen Mann, in welchem Er es beschlossen hat

Bibliographic information