Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Wien, Volume 50

Front Cover
Zoologisch-Botanische Gesellschaft in Wien, 1900 - Biology
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page 402 - Wird eine Gattung in mehrere neue Gattungen aufgelöst, so verbleibt der alte Gattungsname, wenn er zulässig ist, einer der Gattungen. War eine Art als Typus bezeichnet, so bleibt der Name der diese Art enthaltenden Gattung.
Page 208 - Beitrag zur Flora von Constantinopel. Bearbeitung der von J. Nemetz in den Jahren 1894 — 1897 in den Umgebungen von Constantinopel gesammelten Pflanzen. I. Kryptogamen.
Page 388 - Der botanische Garten und das botanische Institut der kk deutschen Universität in Prag." Bekanntlich ist das Zustandekommen und die den modernen Anforderungen entsprechende Einrichtung dieses Universitätsgartens (dessen Eröffnung im October 1898 erfolgte) ein Verdienst Prof. v. Wettstein's. Die neuesten Arbeiten über das Süsswasser- Plankton der Schweiz. Unter den letzterschienenen Publicationen über das Süsswasser-Plankton nimmt die Arbeit von 6.
Page 317 - Murbeck, Sv. Contributions ä la connaissance de la flore du nord-ouest de l'Afrique et plus specialement de la Tunisie.
Page 145 - R. Lehrbuch der Pflanzenkrankheiten. Für Botaniker, Forstleute, Landwirthe und Gärtner. Mit 280 Textabbildungen und einer Tafel in Farbendruck. Berlin, 1900, Verlag von J. Springer. Das vorliegende Lehrbuch ist die dritte und völlig neu bearbeitete Auflage des von dem Verfasser im Jahre 1882 herausgegebenen Lehrbuches der Baumkrankheiten.
Page 580 - ES A Monograph of the Erysiphaceae (Memoirs of the Torrey Botanical Club, Vol. IX, 1900, 8°, 292 S., 9 Taf.). Die Erysiphaceen, deren Mycel, als „Mehlthau" bekannt, auf der Oberfläche grüner, lebender Pflanzentheile vegetirt und die als echte Parasiten ihren Nährpflanzen mehr oder minder verderblich werden, gehören zu den ärgsten Feinden verschiedener Culturgewächse. Die Kenntniss dieser Familie der Pilze ist daher sehr wichtig und es ist mit Freude zu begrüssen, dass sie, nachdem sich...
Page 330 - On the atavic index-characters with some remarks about the classification of the Diptera (Berl.
Page 317 - Forstbotanisches Merkbuch. Nachweis der beachtenswerthen und zu schützenden urwüchsigen Sträucher, Bäume und Bestände im Königreich Preussen. I. Provinz Westpreussen. Berlin, Borntraeger, 1900.
Page 315 - Bupleurum-A.rten der See-Alpen. Nunmehr liegt die Bearbeitung der Filicinen dieses Gebietes vor, zu welcher wohl Niemand berufener war, als der Verfasser der „Farnkräuter der Erde".
Page 457 - Stoffe, sondern auch über das Gift selbst, seine Eigenschaften und die Art seiner Uebertragung auf den Menschen Untersuchungen angestellt. Durch mikroskopische Untersuchung der Pflanzen und durch Infectionsversuche an sich selbst stellte Verfasser fest, dass das gelblichgrüne Secret, welches in den Köpfchenzellen der kleinen Drüsenhaare, ferner an den Zellen der langen Trichome und auf den Epidermiszellen der Blätter und Blüthen sichtbar ist, eine Substanz enthält, welche die hautreizende...

Bibliographic information