Der Mythus vom Sinn im Werk von C. G. Jung

Front Cover
Daimon, 1983 - Psychology - 189 pages
0 Reviews

Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist so alt wie die Menschheit. Es ist keine wissenschaftliche Frage und es gibt keine objektiv gültige Beantwortung auf sie. Jede Sinngebung führt deshalb nach Aniela Jaffé in den Bereich des Mythischen und ist als subjektiver, menschlicher Versuch zu verstehen, Unbeantwortbares zu beantworten.

Von den Gedanken und Arbeiten C.G. Jungs ausgehend, entwickelt Aniela Jaffé dessen grundlegende Erkenntnisse, die zu einem eigenen Welt- und Menschenbild führten. Sie zeigt, wie Jung versuchte, in all dem «Unsinn» von Träumen, Phantasien, inneren Bildern usw. den heilenden Sinn, der immer wieder anders lautet, zu finden.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
9
Das Unbewußte und der Archetypus
17
G Jungs Methode und Stil
31
Die innere Erfahrung
59
Die Individuation
85
Gut und Böse
107
Antwort auf Hiob
115
Die Individuation der Menschheit
128
Der Mensch im Erlösungswerk
140
Die Eine Wirklichkeit
146
Der Einzelne
153
Literaturverzeichnis
185
Copyright

Common terms and phrases

About the author (1983)

Aniela Jaffé war Analytikerin in Zürich und langjährige Mitarbeiterin C.G. Jungs. Als Herausgeberin von "Erinnerungen, Träume, Gedanken von C.G. Jung" ist sie einem großen Leserpublikum bekannt geworden. Sie hat mit ihren zahlreichen Publikationen maßgeblich dazu beigetragen, daß seine Psychologie einem breiteren Kreis näher gebracht wurde.

Bibliographic information