Argumente gegen Stammtischparolen unter Berücksichtigung des Themas Genozid

Front Cover
Bod Third Party Titles, 2008 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte - Didaktik, Note: 2, Justus-Liebig-Universitat Giessen (Didaktik der Geschichte), Veranstaltung: Das unfassbare vermitteln, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Arbeit setzt sich mit Stammtischparolen und deren Entkraftung auseinander, was im Rahmen eines Trainings geschenen soll., Abstract: Die Arbeit wird sich zu Beginn mit dem Kontext des Vorurteils beschaftigen, der in seiner Konsequenz zu Stammtischparolen fuhren kann; dies geschieht unter Berucksichtigung fur die Gesamtthematik Genozid." Um der Aktualitat und auch dem Schulerverstandnis gerecht zu werden, wird auf aktuelle Stammtischparolen exemplarisch Bezug genommen. Die Arbeit versucht dann eine Brucke zwischen der Vergangenheit (1918-1932) und den gegenwartigen Stammtischparolen zu bauen, Indem die Arbeit den Holocaust im Familiengedachtnis betrachtet und kurz auf aktuelle politische Entwicklungen eingeht. Schliessen wird die Thematik mit der Vorstellung einiger Unterrichtssequenzen. Die angesprochenen Punkte haben keinen Anspruch auf Vollstandigkeit, schon deshalb nicht weil bei der Literaturauswahl auch nur ein verschwindend geringer Teil berucksichtigt werden konnte, da die Fulle an Literatur sehr gross ist. Ziel war es fur den Moment festzustellen, welche Stammtischparolen in der Gesellschaft prasent sind, wie sie sich halten konnten und auf welche Art und Weise es Schulern gelingen kann diese zu entkraften und daruber hinaus kritisch mit diesen in Medien umzugeh

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information