Annalen der Physik und Chemie: Ergänzungsband

Front Cover
J.A. Barth, 1853 - Physics
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 333 - toise dont il s'agit est celle qui est connue sous le nom de toise de l'Académie, et qui a servi pour la mesure des bases de l'arc terrestre au Pérou, et pour celle des bases de la méridienne de France. Cette toise est de fer } et l'on doit remarquer que les deux bases ont été mesurées lorsque la température
Page 19 - irgend ein, sey es temporäres oder permanentes, Vermögen erlangen, welches sie mit aus dem magnetischen Felde brächten. Ich hielt Krystalle in verschiedenen Lagen im Felde der intensiven "Wirkung eines kräftigen Elektromagnetes, dessen konische Pole einander sehr nahe waren, zog sie dann nach einiger Zeit heraus und prüfte sie nun sogleich an einer sehr empfindlichen
Page 55 - (2184), etwas Aehnliches wie das zur Krystallisation Erforderliche, einzuprägen (induce). 2612. Wenn diese Betrachtungen irgend Werth haben, und wenn die vom Wismuth- und Kalkspathkrystall geäufserten Kräfte gleich sind (2607), so steht ferner zu glauben, dafs in dem Wismuth und ähnlichen Metallen, wenn sie der Kraft eines Magnets unterworfen sind, zugleich eine eingeprägte (induced~) (2584) und eine
Page 14 - (Fig. 3 Taf. I.) gehalten; es änderte deren Lage nicht. Allein als das Ende e zu einem der Pole gedreht wurde, begann die Platte sich zu bewegen, und sie bewegte sich am meisten, wenn, wie in der Figur, das Eisen den Pol berührte. Wenn es dem Pole N nahe kam oder ihn berührte, drehte sich die
Page 178 - Die Krystalle des ersten Typus sind meistens einfache oder sie bestehen aus zwei einfachen mit den Basen A verbundenen Krystalle; denn oft sind sie in der Mitte etwas eingeschnürt, wegen der von dem untern e 5 des obern Theils mit dem obern e 5 des untern Theils gebildeten einspringenden Winkel. Bisweilen
Page 13 - zwischen ihnen sich axial richtet, im Grundrifs vor. Legt man nun ein Stück weiches Eisen an die Backe des Pols, z. B. in e, und dem Wismuth nahe, wie in a, so wird letzteres afficirt und nähert sich dem ersteren. Wird das Eisen in ähnlicher Weise bei f, g oder
Page 55 - denselben ungezwungen, natürlich und permanent besitzt. In beiden Fällen ist jedoch der Zustand, sey er natürlich oder aufgedrungen (induced), ein Zustand der Theilchen, und der Vergleich der Wirkung des Lichts auf das Glas unter Zwang und auf den Krystall in Natürlichkeit zeigt, dafs der Magnet ein Vermögen hat, den
Page 15 - gehenden Kraftlinien in ihrer Richtung geändert und schiefer gegen ihren früheren Lauf gestellt, genau wie es die Bewegung des Wismuths, vermöge dessen Tendenz seine Kraftlinie jenen in ihrer neuen Lage parallel zu stellen, andeutet. 2493. Ein genäherter Südpol bewirkt Bewegungen in umgekehrter Richtung. 2494. Wenn der kleine Magnet in
Page 60 - Stabe, so wird dieser Effect zunehmen und der Stab immer mehr Magnetkraft leiten, sich auch mit verhältnifsmäfsiger Stärke einstellen. Nicht blofs das Magnetfeld wird intensiver durch Annäherung der Pole, sondern auch der vom Stabe fortgeführte Antheil der Kraft wird gröfser im Vergleich zu dem, welchen ein gleicher
Page 40 - Kraft bewirkte Einstellung zu hindern, sondern half mit zu zeigen, wann diese Wirkung abnahm oder aufhörte. 2570. Bei allmäliger Steigerung seiner Temperatur in der Luft fuhr der Wismuthkrystall fort sich zu richten, bis er plötzlich in dieser Beziehung indifferent wurde und unter dem Einflufs der aufsteigenden

Bibliographic information