Östreichische militärische Zeitschrift, Volume 3

Front Cover
Gedruckt bei Unton Strauss., 1826 - Military art and science
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 173 - Truppen mir zum Ruhme führte; nahm, als es galt, auch das durch ihn Errungene zu benützen, mehrere ostreichische Dragoner-Schwadronen, verfolgte an ihrer Spitze den Feind, und warf insbesondere dessen letzte Schwadron , die noch Stand hielt', — in den Morast. Auch GM. Tottleben eilte mit russischer leichter Reiterei und mit Kosaken dem Feinde nach. — Es war Abends 7 Uhr, als die Verfolgung ruhte. Der König sammelte die Trümmer seines Heeres vorerst zwischen Trettin und Bischofsee; dann führte...
Page 135 - Ausspähern verse» hen, diese gut bezahlen, und seine Truppen stets wach, som erhalten. Der Landsturm der Gebirgseinwohner ist nur zur Vertheidigung ihres Herdes, und in der Nähe ihrer Heimath, gut zu verwenden. Wir haben es in Tirol oft erprobt. Die Taktik des Gebirgskrieges ist dieselbe, die im Allgemeinen bei jeder andern Kriegsart angewendet werden muß, und die von dem Generalen Iomini in seinem Traktat über die großen Operationen der Armeen vortrefflich auseinander gesetzt »rorden ist.
Page 257 - Heftigkeit die Einstellung des Marsches verlangten. Ahremberg wich ihrem Andringen. Sie mußten ihm jedoch schriftlich bezeugen, daß er nur ihrem anhaltenden Bitten nachgegeben, da sie glaub» ten , der Kurfürst würde durch den Abmarsch sein Land, und seine Stimme zur Kaiserwahl, verlieren. Das Heer bezog hierauf das vorige Lager. Inzwischen hatten be...
Page 277 - Flu» gel längs der Pollota bis an das Dorf Spas aus, welches eine Viertelstunde von Pollozk, auf der Straße nach Nevel liegt. Die Division Wrede besetzte dieses Dorf; die Division Deroy war hinter demselben am linken Ufer der Pollota, über welche zwei Brücken ge» schlagen worden waren, aufgestellt, um Pollozk von dieser Seite zu decke», oder nach Umstanden Wrede zu unterstützen.
Page 203 - Abtheilung zugleich losdrückt, oder nicht, ist ziemlich gleich» giltig. Es ist besser, das Pulver zu den Feldmanöuern zu sparen, wo das Knallen zur Bezeichnung des Gangs der Gefechte unentbehrlich ist. Das Scheibenschießen ist eine hochwichtige Übung; man sollte öfter scheibenschießen, aber den Mann nie mehr als drei Schüsse machen lassen, über» Haupt das Ganze mehr als eine Unterhaltung einrichten. Zum bessern Erfolg des Scheibenschießens gehört vor Allem eine Verbesserung der Gewehre...
Page 46 - Maquire aber, welcher durch GM. Vela am 26. Stolpe besetzen ließ, bezog den 27. eine Stellung auf den Höhen von Ottendorf, Bischofswerda vor der Fronte. GL. Fink, — den Rückzug des Prinzen Heinrich zu decken bestimmt, — sah sich durch die Annäherung des FML. Maquire bei Bautzen bedroht, räumte daher am 27. Früh drei Uhr die Stellung, und zog sich bis Kamenz zurück, wo Prinz Heinrich ein Freibataillon gelassen.
Page 131 - Zeitberechnung des Marsches der verschiedenen, den Monte Baldo in der Schlacht von Rivoli angreifenden Kolonnen , hat vielleicht viel zu dem unglücklichen Ausgang dieser Schlacht beigetragen. Der Feind kann sich eine solche üble Berechnung leicht zu Nutzen machen , um sich mit ganzer Macht gegen eine zu früh angreifende Kolonne zu wenden, — sie zu schlagen, und die andern sodann theilweise zu vernichten. Man muß sich auch in den Märschen nach der Gattung der Truppen richten, die man zu verwenden...
Page 125 - Jahren zum ersten Male, obgleich mit Mühe, bestiegen worden, und nach meiner Überzeugung würde man auch den Montblanc übersteigen, wenn es zu einer militärischen Operation nothwendig wäre. Dem Krieger ist in jetziger Epoche nichts mehl unmöglich.
Page 183 - Hinsicht auf einer so erhabenen Stufe, daß ich es mir selbst nicht ver» geben würde, wenn ich weniger moralische Beweg« gründe voraussetzte, so würde ich in Versuchung gerathen zu glauben, der Verfasser habe das System des Major Lehmann nicht nur nicht studirt, sondern es auch nicht einmal gelesen, und habe blindlings die Äußerungen der heftigsten Gegner des Lehmannischen Systems nachgeschrieben. Wenn ich jetzt versucht habe, die Vorwürfe, die diesem System gemacht wurden, zu beleuchten,...

Bibliographic information