Neue Wiener-Localfresken: geschichtlich, anecdotisch, curios, novellistisch ac., ernst und heiter, alte und neue Zeit betreffend

Front Cover
F. Eurich, 1847 - Vienna (Austria) - 306 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 4 - seine Freunde haben sich auf ihn verlassen können, der junge Adel hat ihn für einen Vater und die Fremden für einen Protektor gehalten; die Höflich-, Tapfer und Redlichkeit ist ihm eingewurzt, und sein Mund und Herz eins gewesen, das gemeine Volk hat ihn geliebt, und ihm das Lob, daß er ein Zier und Ruhm des Kayserlichen Hofes sey, gegeben.
Page 150 - Da ich sehe und täglich erfahre, daß die Begriffe der Lebendigen leider noch so materiell sind, daß sie einen unendlichen Preis darauf setzen, daß ihre Körper nach dem Tode langsamer faulen und länger ein stinkendes Aas bleiben: so ist mir wenig daran gelegen, wie sich die Leute wollen begraben lassen...
Page 145 - ... daß er künftig in Gitschin residiren werde und gibt demnach seine Befehle, ohne daß er in irgend einem derselben eine Bitterkeit, oder auch nur eine gereizte Stimmung gegen den Kaiser durchblicken läßt. „Ich vermeine," (schreibt er aus Memmingen d.
Page 74 - Halstuch zu glätten: dieß sind die Künste der Wienerischen Stubenmädchen, Sie halten sich in ihrem Anzug sehr reinlich, wissen ihn mit Geschmack zu wählen, und bleiben meist bei der schon unter ihnen eingeführten Tracht, welche die böhmische Haube und das knappe Corsettchen vorzüglich niedlich machen.
Page 86 - Die Junker schnüren sich und legen sich Baumwolle in die Seiten; sie schminken das Antlitz an Stirn und Wange mit falscher Farbe, und binden falsches Haar an.
Page 200 - Die Verfolgung aus Liebe oder die grausame Königin der Tegeanten ATALANTA Mit Hanfi Wurscht den lächerlichen Liebsambasadeur, betrognen Curiositäten-Seher, einfältigen Meichl-Mörder, Intressirten Kammerdiener, übl belohnten Beederachseltrager, unschuldigen Arrestanten, Intresirten Aufstecher, wohl exercirten Soldaten und Inspector über die bey Hoff auf der Stiegen Esßende...
Page 75 - Stubenmädchens gekommen sey; da man hingegen bei minder honetten Mädchen in keinem Zimmer und zu keiner Stunde sicher war. — Seitdem aber die Regierung nicht so strenge mehr nachspürt, ist der Werth der Stubenmädchen um Vieles gefallen, und, wenige Ausnahmen abgerechnet, sind sie jetzt wieder in dem Zirkel, wohin sie gehören.
Page 141 - Raths ist, oderRath wird, oder des Raths gewesen ist, möge auf das höchste seine Kleidung mit Mader oder Zobel verbrämen, und auf dem Haupte einen Hut oder eine Haube mit Mader oder Zobel tragen dürfen. Er soll aber keine goldene Schnur, noch eine Schnur mit Perlen um das Haupt, noch Knöpfe mit Perlen tragen. Auch soll er kein seidenes Gewand tragen, ausgenommen Seidenzeug zu Joppen und zu Ermeln. Alle Erbbürger und Kaufleute sollen auf das höchste ihre Kleider mit Mader, und auf dem Haupt...
Page 142 - Perln tragen, weder auf Röcken noch auf Mänteln noch auf Gollern, ausgenommen an den Ermeln mag eine ein Paar Linien haben von Perlen, Gold, oder Silber. Ist sie eine...

Bibliographic information