Sachsenspiegel oder sächsisches Landrecht: mit Uebersetzung und reichhaltigem Repertorium

Front Cover
Karl Robert Sachsse
Winter, 1848 - Law, Germanic - 535 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 91 - Ai 51. gut an, unde klaget he dar up, unde wirt he mit rechte dar af 1 ' gewiset, he blift is âne bute ' * unde âne wedde , de wile he's sik nicht underwint1'.
Page 269 - ... um Reichsgut. Der Sachsenspiegel sagt: Von des koniges rechte. De koning scal hebben vrenkes recht, wan he gekoren is, van welker bord he is. Wen alse de vranke sin lif nicht vorwerken en mach, he en werde in der handhaften dat gevangen, oder eme en si sin vrenkes recht vordelet: also en mach deme koninge neman an sin lif spreken, eme en si dat rike mit ordelen vordelet. 14) Auch hier wird der Unterschied zwischen einer gewöhnlichen Criminalklage und der Absetzungsklage gemacht. Die letztere...
Page 69 - Jewelk inkomen man untveit erve binnen déme lande to Sassen na des landes rechte unde nicht na des mannes, he si Beier oder Svaf oder Vraiike".
Page 52 - Sven aver en erve versüsteret unde verbruderet, alle de sik gelike na to der sibbe gestuppen mögen, de nemet gelike dele dar an, it si man oder wif; disse hetet de sassen gan erven. — Doch nimt sones unde dochter kint...
Page 87 - Sachsenspiegel72) sagt vom ernsten Klingenwechsel, wo es Tod und Leben galt : Welk scepenbare vri man enen sinen genot to kampe ansprict, de bedarf wol to wetene sine ver anen unde sin hantgemal unde de to benomene , oder jene weigert eme kampes to rechte, — so war man noch ängstlicher und förmlicher , wo es sich bloss um öffentliches Spiel und Ansehen handelte. Da musste .seine freie Geburt (vier Ahnen) und sein Handgemal (Wappen) nachweisen , wem sich die...
Page 61 - I. 22 §. 5. Svar tvene man oder dre to eneme herwede geboren sin, de eldeste nimt dat swert to voren, dat andere delet se gelike under sik.
Page 241 - Sve mit der hanthaften dat gevangen ' wert mit düve oder mit rove, des ne mach he an nenen geweren tien. § 2. Vint aver en man sin gut under jeneme", dat ime afgerovet oder gestolen is, dem he nener hanthaften dat scüldegen 3 mach, die mut an sinen geweren tien , of man ine san kempliken 4 dar umme grot * . § 2. Gl. grot dat is of he'n pinlike beklaget. Artikel 36. Uy 3a. ß
Page 250 - We hebbet in unseme rechte ok ce) dat neman sik selue to egene geuen en mach, „it ne weder lecge sin erve wol. Wo mochte do noe oder ysaac enen anderen to egene geven, eint sik selven nieman to egene gegeuen mach*.
Page 231 - ' buten déme gerichte geschiet, des ne darf he dar binnen nicht antwerden
Page 88 - Ane erven gelof unde echt ding en mot en man sin gut noch sine lude geven; doch wetlet de heren wol ere denestlude ane gerichte, of men de wederwette bewisen unde betugen mach.

Bibliographic information