Geschichte der Kaiserl. königl. hofbibliothek zu Wien

Front Cover
F. Beck, 1835 - 398 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 78 - Briefe an Herrn Grafen von V. über den gegenwärtigen Zustand der Gelehrsamkeit der Universität und der Schulen zu Wien (Frankfurt 1775), ein vorbehaltlos freundliches Bild entwarf.
Page 124 - Daniel Gran's ganze Arbeit an der Cuppola ist eine Allegorie auf die kaiserliche Bibliothek, und alle seine Figuren sind gleichsam Zweige von einem einzigen Stamme. Es ist ein malerisches Heldengedicht, welches nicht von den Eiern der Leda anfängt, sondern wie Homer vornehmlich nur den Zorn des Achilles besingt, so verewigt des Künstlers Pinsel nur allein des Kaisers Sorgfalt für die Wissenschasten.
Page 124 - Welt prangt, ist gegen die gelehrte und sinnreiche Malerei des deutschen Künstlers eine sehr gemeine und kurzsichtige Allegorie; sie ist wie ein Lobgedicht, worin die stärksten Gedanken sich auf den Namen im Kalender beziehen.
Page 140 - ISTORIA del dominio temporale della Sede Apostolica nel Ducato di Parma e Piacenza. Roma 1720.
Page 131 - Er ist ein kriegerischer Philosoph, der seine Würden und seinen Ruhm „mit Gleichgültigkeit betrachtet, und die Fehler die er gemacht hat, mit „derselben Offenheit erzählt, als ob von einem Anderen die Rede wäre; „kalt bei der ersten Begegnung, äußerst vertraulich bei längerem Um„gange, ein weit größerer Bewunderer der Tugenden Anderer als seiner „eigenen...
Page 30 - eine auch noch so wohl versehene Bibliothek, die nicht zum Gebrauch offen steht, gleicht einer brennenden Kerze unter einem darüber gestürzten Scheffel, deren Licht niemand wahrnehmen kann.
Page 123 - Gallerie, als sein größtes Werk, ist durch die Hand der geschicktesten Kupferstecher der ganzen Welt bekannt worden.
Page 330 - MARCOLINI FRANCESCO. Le Sorti di Francesco Marcolino da Forli intitolate Giardino di Pensieri allo illustrissimo Signore Hercole Estense Duca di Ferrara.
Page 329 - Theodosii Sphaericorum elementorum libri III — Ex traditione Maurolyci Messanensis Mathematici — Menelai Sphaericorum lib.
Page 81 - Bl. 51'. 33 Deßhalb schreibt der Kaiser den 24. August 1676 seinem Bibliothekar: 'Interim vellem ut aliquos libellos, tarn recentes, quam etiam veteres conquiras, qui parvi sint, ut poseint faciliter in sacco portari, et etiam boni typi, ut in curru illos possim legere'. JF Mosels Geschichte der kk Hofbibliothek. S. 89. 3* Am 11. Juli 1672. Cod. 8010. Bl. 50': 'Incredibili cura ac solicitudine angor, quod divinare nequeam, qua ratione S. Caesareae Majestatis Vestrae desiderio possim satisfacere...

Bibliographic information