Geschichte der beständigen Befestigung; oder, Handbuch der vorzüglichsten Systeme und Manieren der Befestigungskunst

Front Cover
A. Winter, 1854 - Fortification - 498 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Popular passages

Page 112 - G. giebt in seinem Werke: Neue Manier mit wenigen Kosten Festungen zu bauen, München 1618, eine Art von Tenaillen-Befestigung, welche vielleicht zu den Ideen des berühmten Rimpler Anleitung gab.
Page 112 - Schulterpunkif entfernt lag. Der Charakter seiner Befestigung besteht ferner darin, dass er die Vorschläge Speckle's mit denen der Niederländer zu verhindert und dadurch eine Befestigung herzustellen suchte, die für den deutschen Boden passte.
Page 496 - Taktik der Infanterie und Kavallerie, zum Gebrauche für Offiziere aller Grade und Waffen.
Page 172 - Traite de l'attaque et de la defense des places par le marechal de Vauban...
Page 172 - Der wahre Vauban, oder der von den Deutschen und Holländern verbesserte französische Ingenieur, worinnen die Arithmetik, die Geometrie, die offensiv- und defensiv-Kriegsbaukunst, nach den Grundsätzen des berühmten Herrn von Vauban.
Page 76 - Facen derselben sind in der Mitte gebrochen und dort mit verdoppelten Flanken versehen. Das Ganze nähert sich der Tenaillenform.
Page 119 - Unter der Brustwehr des Hauptwalles, die nach dem Innern der Stadt zu liegt, befindet sich eine grosse Kasematte 8. 8. 3, die mit Kanonenscharten verseben ist, um das Innere der Sudl kräftig bestreichen zu können.
Page 76 - Ravelin sowohl, wie die Einrichtung der Bastione und deren Kavaliere bis in die geringsten Details von Speckle...
Page 113 - Basüonskehlen fünfeckige Donjons und viereckige gemauerte Redouten gelegt werden. Vieles aus dieser Befestigung wurde vom Jüngern, berühmtem Landsberg benutzt.
Page 76 - Kurtine und ziemlich geräumige Bollwerke. Ein sehr grosses, mit verdoppelten Flanken und einem Kavalier versehenes Ravelin...

Bibliographic information