Jahrbücher der Theologie und theologischer Nachrichten: 1826, Volume 1

Front Cover
Im Verlage der Hermannschen Buchhandlung, 1826 - Theology
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 138 - Sottisen zu Markte zu bringen, als man will. Und dieser Freiheit muß sich der rechtliche Mann nun bald zu bedienen schämen.
Page 53 - Uns, die * wir nicht sehen auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare. Denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig.
Page 325 - T hibaut aus , bedürfen die Protestanten mehr , wie Andere, wenn sie nicht am Ende dahin kommen sollen, daß der Tempel für sie blos der Ort ist, wo sie, unter dem Titel der menschlichen Vernunft und der Kunst, fast nichts als die, nur zu oft sehr kleine Eigenthümlichkeit ihrer Vorsteher und Diener zu genießen haben.
Page 127 - Lehrer bekannt geworden wäre, dc»ß von ihm hinsichtlich der religiösen Richtung, die er genommen, irgend ein Nachthcil für die Anstalt, an welcher er arbeitet, zu besorgen sei, so wird demselben hierdurch zu einer...
Page 3 - Die Anklagen der Stunden der Andacht geprüft und gewürdigt von einem Freunde ihres Verfassers, Frankfurt 1826 (zitiert: (HG TZSCHIRNER,) Anklagen der Stunde der Andacht).
Page 325 - Mystizismus in die Hände arbeiten, welche nur vom Anfeinden Andersdenkender leben können, und uns, durch verbreitete Unduldsamkeit, und Mißtrauischkeit gegen Alles, was uns die Vorzeit Ehrwürdiges hinterlassen hat, der vollen Auflösung nahe bringen.
Page 272 - Ruhm verdient hat, der ihm von du ganzen christlichen Urzeit beigelegt wird, daß er der eigentliche Stifter der, sowohl damals als nachher, so wichtigen römischen Gemeinde gewesen ist. Von da aus scheint «i seinen Weg durch Äorinth genommen zu haben, wo er, wie S.. 6o6), wegen der Aehnlichleit einiger Ausdrücke »üb Stelle...
Page 187 - Mond, ab< gespült, und was sich nicht abspülen läßt geräth in dieEiusenlungssugen und wird zermalmt. Was sich aus der Katastrophe rettet, lebt fort, wenn es eine kräftige Natur hat, und was den Tod leidet, wird zur ewigen Urkunde dieser Begebenheit in den Klotz- und aufgeschwemmten Ocbirgsformationen deponirt, die sich dort herum nun Neu bilden. Nenn die furchtbaren Meeresoscillationen , die schon bei Anlläherung des Mondes und gar bei seiner Ein» seutung entstehen, erst vorüber sind, wird...
Page 125 - Abwege verirrt hat oder zu verirren droht, und es ist sein ernstlicher Wille, dieser Gefahr auf alle mögliche Weise vorzubeugen und vor allen Dingen nicht z» gestatten, daß sie auf irgend ein« Weise in Schulen und Unterrichtsaustalten ein
Page 399 - Als nun darauf der Herr sagte: >Hast du nicht gehört oder gelesen, daß ich in den Himmel zu kommen die Tür, der Weg und die Wahrheit bin?< Maria antwortete: >Bist du die Tür, so bin ich das Fenster...

Bibliographic information