Das staatsrecht des kŏnigreiches Württemberg...

Front Cover
H. Laupp, 1831
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 543 - Verbindungen einzugehen, welche die öffentliche .Ruhe gefährden-, vielmehr wenn ich von irgend einem Anschlag /-um Naehtheil des Staats Kunde erhalten sollte, solche Seiner Königlichen Hoheit dem Grossherzog zu eröffnen. So wahr mir Gott helfe.
Page 713 - ... nicht die Verfassung eine ausdrückliche Ausnahme enthält; auch haben sie gleichen verfassungsmäßigen Gehorsam zu leisten. § 22 Kein Staatsbürger kann wegen seiner Geburt von irgend einem Staatsamte ausgeschlossen werden. § 23 Die Verpflichtung zur Vertheidigung des Vaterlandes...
Page 804 - Keinem Bürger, der sich durch einen Akt der Staatsgewalt in seinem auf einem besonderen Titel beruhenden Privatrechte verletzt glaubt, kann der Weg zum Richter verschlossen werden.
Page 543 - Verbindungen einzugehen, welche die öffentliche Ruhe gefährden - vielmehr, wenn ich von irgend einem Anschlag zum Nachtheil des Staates, sey es in meiner Diöcese oder anderswo kund erhalten sollte, solche S. Königl. Hoheit zu eröffnen, so wahr mir Gott helfe und sein Heiliges Evangelium"82.
Page 534 - Grundzügen zu einer Vereinbarung über die Verhältnisse der katholischen Kirche in deutschen Bundesstaaten...
Page 107 - Amtskörperschaften sind eben so, wie die Staatsdiener, auf Festhaltung der Verfassung, und insbesondere auch auf Wahrung der dadurch begründeten Rechte der Gemeinden und Körperschaften, zu verpflichten.
Page 480 - Der Grundsatz, nach welchem ihre gegenseitigen Verhältnisse zu bestimmen sind, besteht wohl darin, daß jede der beiden Gesellschaften ihre Zwecke ungestört von der anderen verfolgen darf Jede derselben hat z...
Page 565 - ... irgend ein Vergehen die Entsetzung vom Amte zugezogen haben, ohne zugleich ihrer geistlichen Würde verlustig geworden zu seyn, ihren hinreichenden Unterhalt finden. § 82 Die katholische Kirche erhält zu Bestreitung derjenigen kirchlichen Bedürfnisse, wozu keine örtlichen Fonds vorhanden sind, oder die vorhandenen nicht zureichen, und besonders für die Kosten der höheren Lehranstalten, einen eigenen, diesen Zwecken ausschließlich gewidmeten Kirchenfond. Zum Behufe der Ausscheidung desselben...
Page 330 - Prioatvcreinen >— nicht im Stande ist eben so zweckmäßig und vollständig zu helfen; daß aber in solchen Fällen die Polizei auch immer einzutreten hat.
Page 480 - Menschheitszweckcn ; allein jede hat auch das Recht, sich vorzusehen, daß ihr nicht von der andern zu nahe getreten werde. Es ist somit einseitig, wenn nur, wie gewöhnlich ge...

Bibliographic information