Repertorium Repertorii

Front Cover
Clemens Blume
O.R. Reisland, 1901 - Hymns, Latin - 315 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 260 - sein sollenden" Sequenz: „Populus gentium, qui perambulat in tenebris, vidit lucem magnam; habitantibus in regione umbrae mortis lux orta est eis.
Page 23 - Veni, s(ancte) spiritus, reple tuoru(m) corda fideliu(m) et tui amoris, in eis igne(m) accende, qui p(er) diversitate(m) linguaru(m) cunctarum gentes in unitate fidei congregasti.
Page 25 - Hie vir despiciens mundum et terrena triumphans Divitias caelo condidit ore, manu. Ebenso die rhythmische Kreuz- Antiphon in der Osterzeit: Crucem sanctam subiit, Qui infernum confregit, Accinctus est potentia, Surrexit die tertia. Solche Antiphonen gehören nach Chevaliers Grundsatz doch mit weit gröfserem Rechte in ein hymnologisches Register. In jedem Falle mufsten jene Autiphonen verzeichnet werden, die oftmals in den Livres d'heures den für die Privatandacht bestimmten Orationen vorausgehen,...
Page 24 - Viri iusti tolluntur et nemo considerat. A facie iniquitatis sublatus est iustus et erit in pace memoria eius. In pace factus est locus eius et in Sion habitatio eius et erit in pace memoria eius".
Page 83 - Des Ermländischen Bischofs Johannes Dantiskus und seines Freundes Nikolaus Kopernikus Geistliche Gedichte. Münster 1857." Manche Nummer hätte dem Repertorium beigefügt werden können aus dem Büchlein: .,Officium BMV cum aliis officiis, litaniis et orationibus, in usum sacratissimi Romanorum imperatoris Leopoldi. ViennaeAustriae 1658." — Ein Gleiches gilt von der „Hymnodia sacra, qua Dei sanctorumque laudes decantantur. Monasterii 1791".
Page 24 - Ecce, quomodo moritur iustus, et nemo percipit corde; viri iusti tolluntur et nemo considerat; a facie iniquitatis sublatus est iustus, et erit in pace memoria eius
Page 241 - 9 x 4, 5, 8" besagen soll, ist unerfindlich. O beata infantia. Cheval. 12677. Cheval. bezeichnet dies als „Prosa". Das trifit jedenfalls in dem Sinne zu, als das Stück keinerlei poetische Form aufweist. Folgendes ist der Text der Wiener Hs. 1671 saec. 11, in der es eine Hand saec. 11/12. beigefügt hat: O beata infantia, per quam nostri generis reparata est vita. O gratissimi delectabilesque vagitus, per quos aeternos ploratus evasimus. O felices panni, quibus peccatorum sordes extersimus.
Page 303 - Virga lesse floruit virgo Deum. Cheval. 21612. Ist 1) nicht der Anfang einer Sequenz, sondern des prosaischen Versikels zum Alleluia in der Votivmessc de Bcata tempore paschali; ist daher auch 2) keineswegs nur im Missale von Jumieges zu finden, sondern noch jetzt in jedem Missale. Die meisten Priester werden den ganzen Versikel auswendig wissen : „Virga lesse floruit, virgo Deum et hominem genuit, pacem Deus reddidit in se reconcilians ima summis.
Page 23 - Spiritus, reple tuorum corda fidelium et tui amoris in eis ignem accende" reine Prosa ist. Trotzdem wurde sie im Repertorium unter Nr. 21 252 verzeichnet. Freilich , sie ist „chante" en latin dans l'Eglise"; aber das gilt auch von anderen Antiphonen, wie z. B. von jener bekannten auf die allerseligste Jungfrau: „Sancta Maria, succurre miseris, iuva pusillanimes, refove flebiles, ora pro populo, interveni pro clero etc."; in letzterer kann man sogar noch viel eher eine Spur von Reim entdecken,...
Page 52 - Man (Ammonius), welche beide die lateinische Übersetzung Stigels für die drei ersten Strophen einfach herübernahmen, in der Übertragung der Jonas'schen Strophen aber differieren. — Es ist nun doch sonnenklar, dafs dieses Lied „Erhalt' uns Herr bei deinem Wort | Und steur...

Bibliographic information