Geschichte Salzburgs: bd. Bis 1270

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 133 - ... aufgenommen (>ipsum nomen imperatoris . . . suscepit<). Die Fränkischen Reichsannalen, die am Karlshof selbst entstanden, schilderten ebenfalls kurz nach 800, spätestens 807, daß bei der Weihnachtsmesse dem König Karl von Papst Leo III. eine Krone aufgesetzt wurde und daß dazu das ganze römische Volk rief: »Dem erhabenen Karl, dem von Gott gekrönten großen und friedbringenden Kaiser der Römer, langes Leben und Sieg!
Page 91 - Die Geschichten von Heiligen sind die zweideutigste Literatur, die es überhaupt gibt: auf sie die wissenschaftliche Methode anwenden, wenn sonst keine Urkunden vorliegen, scheint mir von vornherein verurteilt, — bloß gelehrter Müßiggang . . '9 Was mich angeht, ist der psychologische Typus des Erlösers.
Page x - Geschichtschreibung gerecht zu werden. Denn nicht die äußeren Begebenheiten, nicht die Taten der Herren des Landes, sondern dessen innere Entwicklung, dessen Verfassung, Verwaltung, Wirtschaftsleben und Kulturentwicklung zu verfolgen, ist die Aufgabe, die heute an eine Landesgeschichte gestellt wird.
Page 20 - Much, Die Kupferzeit in Europa und ihr Verhältnis zur Kultur der Indogermanen. 2. Auflage, 1893. S. 254: .Weniger deutlich ausgeprägt und erhalten sind die Spuren, welche der „alte Mann" auf der Kelchalpe dem Boden aufgeprägt hat, doch bilden auch diese Reste ein bisher unzerstörtes Andenken an ihn.
Page viii - Gefamtgeschichte vielfach eine neue eigenartige Beleuchtung erfährt. Ganz besonders aber gilt dies für alle Probleme der Kulturgeschichte, der Geschichte des Zuständlichen. Da sich bekanntlich trotz grundsätzlicher Gleichartigkeit in den Lebensäußerungen des deutschen Volkes eine reiche Mannigfaltigkeit beobachten läßt, kann jede einzelne Erscheinung, beispielsweise der...
Page vii - Landesgeschichte soll eine kulturell einheitliche Landschaft behandeln und sich mit der besonderen Variation deutschen Wesens, die jene aufweist, beschäftigen ; sie soll die reichen Ergebnisse der zahlreichen Einzelforschungen kritisch prüfen und zu einem einheitlichen Ganzen vereinigen und auf diese Weise nicht nur eine zuverlässige Grundlage für weitere gelehrte Forschungen, auf der weitergebaut werden kann, sondern vor allem auch eine abgerundete, lesbare Darstellung bieten, die in die breiten...
Page 97 - Als dann sein Sitz zu St. Peter 739 der Mittelpunkt einer wirklichen Diözese wurde, als endlich 798 der Bischof von Salzburg als Metropolit an die Spitze der bayrischen Kirchenprouinz trat, da war es natürlich, daß die veränderte Stellung der Nachfolger allmählich auch auf die Auffassung von den Absichten Ruperts selbst einwirken mußte...
Page 143 - Leben sein eigenes inassvoll untergeordnet. Der Kaiser selbst lebt noch in der Erinnerung, und wenn die Berge der Heimat im Abendlichte erglühen, da hofft wohl das Volk auf eine nicht ferne Zeit, in der aus den Bergen der grosse Kaiser wieder kommen wird und mit ihm des alten deutschen Reiches Herrlichkeit und seine Macht.

Bibliographic information