Zeitpolitik in der Stadtentwicklung und Erreichbarkeitsplanung - Ansätze einer kommunalen Zeitpolitik

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 27, 2005 - Science - 17 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1, Universität Trier, Veranstaltung: Wissenschaftstheorie und methodologische Grundlagen der räumlichen Planung, 2 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung – Zeitordnung als neues Politikfeld? Nehmen wir die existierenden, ökonomisch aufgeladenen Zeitverhältnisse hin und überlegen, wie wir deren destruktive Folgen sozialstaatlich integrieren können (Politik also als Reparaturbetrieb), oder versuchen wir, den Umgang mit Zeit den gesamtgesellschaftlichen Erfordernissen anzupassen (Politik als Gestaltungsaufgabe)? Eberling & Henckel 1998 Zeit und zeitliche Koordination rücken am Anfang des 21. Jahrhunderts in unserer immer schnelllebigeren Gesellschaft in den Vordergrund. Dabei geht es nicht mehr nur um altbekanntes und offensichtliches Zeitmanagement wie Arbeitszeitvereinbarungen oder Fahrplangestaltungen. Die zunehmende Flexibilisierung und Individualisierung unserer Gesellschaft lässt Zeitkonflikte immer offensichtlicher zu Tage treten. Zeitliche Konventionen, die sich in über lange Jahre festen zeitlichen Abläufen widerspiegeln (Tagesabläufe, Wochenabläufe, etc.), verlieren rasant an Gültigkeit. Das Problematische an dieser Entwicklung ist weniger eine mangelnde Akzeptanz in der Gesellschaft für die Notwendigkeit zu einer Abkehr von tradierten Zeitabläufen als die Externalisierung der Kosten für das Zeitmanagement auf das Individuum. Die Auflösung von traditionellen Zeitabläufen hat vor allem auf Familien und soziale Gruppen destruktive Auswirkungen, soziale Strukturen werden durch die fehlenden gemeinsamen zeitlichen Konventionen in einen Arhythmus gebracht und letztlich durch die fehlende gemeinsame Zeitbasis zerstört oder zumindest nachhaltig negativ beeinflusst. (vgl. Eberling & Henckel 1998, S. 157) Offenkundig treten hier Probleme zutage, die über kurz oder lang zum Entstehen eines neuen Politikfeldes beitragen werden bzw. müssen. Nach Eberling & Henckel entstehen neue Politikfelder oft durch die Veränderung von Bedingungen und Zuständen, die lange Zeit als selbstverständlich galten. Die durch die veränderten Bedingungen entstehenden Probleme werden zunehmend offenbarer und sensibilisieren die Bevölkerung zunehmend für das Thema. Vor allem wenn die externen Kosten für die Gesellschaft als solche erkannt werden, wird der Ruf nach politischen Lösungen lauter. Ein Beispiel für diesen Prozess ist die Etablierung der Umweltpolitik in der Gesellschaft seit den 80er Jahren – die fortschreitend sichtbar werdenden Umweltprobleme und die Verknappung der Umweltgüter sensibilisierten die Gesellschaft für die Notwendigkeit zur Etablierung dieses bisher eher stiefmütterlich behandelten Politikfeldes.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

2.1 Taktgeber 2.2 Zeitkonflikte 3.1 Dimensionen kommunaler Analyse von Zeitverhältnissen Aushandlung Auswirkungen beeinflusst Begrenzungsstrategie Beispiele Betriebszeiten Beziehungen z.B. Deregulierungsstrategie deutlich Dimensionen kommunaler Zeitpolitik Dimensionen und Formen dominante und rezessive Eberling & Henckel Eberling & Henkel eigenen Politikfeldes Eigenzeiten Entrhythmisierung Etablierung Externalisierung externen Kosten externen Taktgeber Fazit fehlende gemeinsame Folgenden genannten Formen von Zeitpolitik gegenüber den Arbeitszeitwünschen gesellschaftlichen Zeitregime Henckel & Stiens individuellen Zeitmanagement Individuum Institutionelle Taktgeber Interessenausgleich kommunalen Ebene Konfliktfeld zwischen gesellschaftlichen Konsensstrategie Koordination kurzfristige langfristige Taktgeber Lösung von Zeitkonflikten Matthias & Henckel Mediator natürliche Rhythmen natürliche Taktgeber neuen Politikfeldes Öffnungszeiten ökologischen Prozess räumliche Struktur rezessive Taktgeber Rhythmus Rückwirkungen Sicherung sozialen Taktgeber sozialer Gruppen sozioökonomische und institutionelle spürbaren Einfluss Stadt stadtinterne Taktgeber stadtinternen und externen städtischen Taktgeber versus tätigen Unternehmen überregional Umweltpolitik unserer Gesellschaft unterschieden Verkehrsspitzen versus Taktnehmer Bsp Wirkungen von Zeitveränderungen Zeitabläufen Zeitkultur Zeitliche Konventionen Zeitordnung als neues Zeitorganisation Zeitpolitik kurz Zeitpolitik muss Zeitstrukturen zunehmende Flexibilisierung Zusammenhang

Bibliographic information