Östreichische militärische Zeitschrift, Volume 3

Front Cover
Gedruckt bei Unton Strauss., 1842 - Military art and science
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 46 - Husaren von Havor und 60 Grenadieren vom Regiment Vettes, zu einer Unternehmung gegen diese Brücken. Broune brach von Podestaria auf, und marschirte mit den Husaren, welche die Grenadiere hinter sich auf die Pferde genommen hatten, in einem Zuge bis nahe von dem 21 Miglien (4j deutsche Meilen) entfernten Orte S.
Page 173 - ... auf dessen Hauptstellung zurückzudrängen. Es bewirkte seine Aufgabe durch mehrere Attaken, welche nach kurzen Zwischenräumen mit unermüdeter Ausdauer vollzogen wurden. Die Feinde waren bereits bis auf vierzig Schritte von ihrem ersten Treffen zurückgedrückt, und wagten es nicht, die Rallirung des Regiments in solcher Nähe zu hindern. Dann aber erhielten ihre Vortruppen ausgiebige Verstärkung, und griffen mit solcher Übermacht an, daß das Regiment sich gegen seine erste Stellung zurückzie
Page 202 - Miquelet«, unstreitig die besten leichten Truppen der Welt, und die geeignetsten für den Dienst der Vorhut und Seitentruppe, lagern auch mit den Linientruppen, und nehmen Theil an allen ihren Verrichtungen, während die Somatenes alle Zugänge bewachen oder verderben, dem Marsch der feindlichen Kolonnen folgen, in selbe einbrechen, und den Rückzug der Linientruppen sichern. Da ferner kein Volk in Europa so empfänglich für kriegerischen Aufschwung und überhaupt für eine höhere Begeisterung...
Page 44 - Fahrzeuge in sich selbst als wirtlicheAngriffswaffe betrachtet werden können, nach dem Systeme des alten Krieges in den Römerzeiten, wo man durch den Druck und Anstoß eines verstärkten Schnabels und durch überlegene Schwer« und Geschwindigkeit den Gegner gleichsam niederzurennen suchte.
Page 88 - Einleitung und vier Abtheilungen. Die Einleitung gibt die allgemeinen Begriffe de» Wesens der Taktik, — handelt von der Verschiedenheit der Waffengattungen und deren Eigenthümlichkeit, von rein taktischen Formazionen und deren Anwendbarkeit, von den in der Elementar- Taktik gebräuchlichen Kunstwörtern, — dann von der Art, die Truppe zu leiten, und von dem Tempo in den Bewegungen. Sie ist vorzüglich für Anfänger im Selbststudium taktischen Wissen...
Page 279 - Anhohe, zu der man nur nach Überschreitung eines beträchtlichen Thales gelangen konnte. Der linke Flügel jedoch war durch ein eben solches Thal von der Hauptarmee getrennt. Durch die bei dem Dorfe Koditz lagernde Abtheilung war die Verbindung mit dem bei Weißenberg lagernden Korps des Gen. Retzow unterhalten, der hinter dem Löbauer Wasser eine gute Stellung genommen hatte. Er hatte jedoch unterlassen, den die Gegend beherrschenden Stromberg zu besetzen, worin ihm beim Anlangen zu Weißenberg...
Page 129 - Korps des Marschalls Ney bestimmten Tage, richtete Benigsen mit dem Korps des Zentrums seinen Marsch dergestalt auf Wo l fsd orf, daß die 3. Division rechts, die 2. in der Mitte und die 14. links, und ein Reiterkorps unter GL. llwarow hinter der 3. Division einherschritten. Die Reserve, unter dem Großfürsten, folgte dieser Bewegung. Nicht eher, als bis das Feuer bei Wolfsdorf begin...
Page 29 - Dampfbooten der tk östr. priv. Lloyds Gesellschaft befahren, an deren Bord sich nicht, wie gewöhnlich, der oft so bunt gemischte Kreis von Reisenden und Seefahrern aus allen Zonen befand, sondern eine wohlgeordnete und bewaffnete Schaar junger Krieger zu erblicken war, die, unbekannt mit den Schrecknissen des trügerischen Elementes, entzückt von dem Anblicke des sich vor ihren Augen majestätisch entrollenden ruhigen Meeresspiegels, der bilderreichen Küste, und des tiefblauen Himmels, der sich...
Page 194 - Lissabon, wo man lange zuvor, «he der Feldzug begann, sich um den Oberbefehl zankte. Wenn man nicht that, was das portugiesische Kabinet wünschte, so klagte dieses, daß man es Preisgebe, seine Interessen vernachlässige, und drohte mit Lossagung vom Bunde, wo nicht gar mit dem Übertritt auf die Seite Frankreichs; so daß man immer wieder eilen mußte, das Bündniß mit einem Staat zu erneuern, dessen jeden Winter wiederholtes Versprechen mit Nachdruck zu handeln, und zeitlich i»s Feld zu rücken,...
Page 33 - Wasser -Marschplan, um die sich ins Unendliche verzweigenden Störungen oder Kreuzungen zu verhüten; — endlich ein auf Billigkeit in doppelter Beziehung basirter Kontrakt des hohen Ärars mit der Privatgesellschaft Lloyd, wozu natürlich allenthalben die persönliche Intervenzion des bemerkten Herrn Obersten erforderlich war, mußten der Realisirung dieser Idee vorangehen. Zur allgemeinen Freude erfolgte bald hierauf die günstige Resoluzion der Hofstelle , und bei der in allen Theilen schon zweckmäßig...

Bibliographic information