Gesammtabenteuer: Hundert altdeutsche erzählungen: ritter- und pfaffen-mären, stadt- und dorfgeschichten, schwänke, wundersagen und legenden, von Jakob Appet, Dietrich von Glatz, dem Freudenleeren, Heinz dem Kellner, Jansen Enenkel, Heinrich und Johannes von Freiberg, Hermann Fressant, dem Hufferer, Konrad von Würzburg, Niemand, Rafold, Rüdiger dem Hunthover, Rüdiger von Müner, Ruprecht von Würzburg, Sibot, dem Stricker, Volrat, dem Vriolsheimer, Wernher dem Gartener, Herrand von Wildonie, dem Zwingäuer und anderen, meist zum erstenmal, Volume 2

Front Cover
Friedrich Heinrich Von der Hagen
J. G. Cotta, 1850 - German poetry
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page 339 - ... wer ich mich din, so kumt diu frouwe min in wort, so bin ich an den eren mort. ich hän mich schiere dir benomen. du bist an swert und mezzer komen: 90 so hän ich bi mir mme wer; da von hän ich dir Überher.
Page 342 - ... der wirt gienc släfen, und sin wip saz vor dem bette, schier sin lip entsläfen was. diu frouwe gie, dö si in sach sus müeden hie, 180 hin in den hof und bat ein wip, der gevater was ir lip. si sprach: «gät zuo dem wirte min und sitzet für daz bette sin. ret er mit iu, so swiget ir. 185 ich kume iu, daz geloubet, schier.
Page 481 - U$ dem kiele über den bort . als wir heten vor gehört Und der marner uns gebot, unt verwunden sulhe not, 30 Do der stürm wint gelak unt vil manik doner slak.
Page 513 - Ain man ze Rome saz alsus, Der was genant Virgilius, Der was ze Rome also kluok, Daz er zaubers vant genuok, Als ich eu wil beschaiden, Er was ain rechter haiden, An rechtem glauben was er blint, Er was gar der helle kint, Ich wil eu sagen, wie er gewan, Virgilius der helbe man, Daz er kunde zaubers vil, Vor nieman ich daz heln wil, Ich sage eu ze rechte Von dem selben knechte, Wie er dä daz zauber vant. Daz ist mir von im bekant : In ainem wein garten...
Page 95 - Der vogel sich selben triuget, der von dem neste vliuget Ze vruo, der wirt der kinde spil; das seihe ich iu geliehen wil: Ich hcere wol, ir sit ein kint, 300 des iuwer wort ouch kintlich sint.
Page 381 - Krage, wem es gehöre, erzählte sie, wie sie, im brünstigen Verlangen nach ihm, in ihr Gä'rtlein gegangen, Schnee in den Mund genommen, seine Minne gespürt, und so das Kindlein von ihm empfangen habe. Der Mann meinte, es möge wohl sein, und wollte das Kind erziehen. Er lehrte den Knaben jagen mit Hunden und Habichten und allerlei Federspiel, dazu Schach ziehen, artig sprechen und schweigen, harfen, geigen und allerhand Saitenspiel, und viele andere Kurzweile. Hierauf, nach zehn Jahren, ging...
Page 255 - ... sit du dem oberesten gote 75 niht gelouben wil noch mir, so wil ich guotes geben dir noch mere denne ein michel teil, daz du versuochest din heil, wirstu danne ein arm man, 80 da bistu selbe schuldic an. habe drier wünsche gewalt : swie dine wünsche sint gestalt, die ersten dri die werdent war. soldestu leben tüsent jär, 85 du häst mere denne vil, ob daz guot mit dir wesen wil.
Page 375 - ... dar üf nam er daz isen. er sprach: »nu sol got wisen, daz dir min lip noch min gedanc noch nie getet deheinen wanc und dir ie was mit triuwen mite.
Page 338 - ... nu er gedienet het so vil, daz diu frouwe im gap ein zil, 40 wie si im Ionen wolte: der ritter gerne dolte disiu msere, wan er nie so rehte guotiu msere enphie.
Page 346 - ... daz hän ich wol gen ir verscholt. wäfen, wie ist mir geschehen! und het ich selber niht gesehen ir schoenen lip, ir schoene här, ich wolte waenen, ez waer wär. er sprach: ,,'iebe frouwe min, nu läzet iuwer zürnen sin, wan ich mit iu geschimphet hän.

Bibliographic information