Streffleurs militärische Zeitschrift, Volume 2; Volume 4

Front Cover
L. W. Seidel, 1863 - Military art and science
0 Reviews
Monthly issues published 1811-90 contain a section on army personnel changes, called, 1811-47, Neeste Militärveränderungen; 1848-49, 1864-90, Personalveränderungen; 1860-63, Armeenachrichten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 446 - De l'analyse des produits de la combustion de la poudre considérée comme moyen de comparer entre elles les propriétés des diverses poudres. Paris, 1861. 8».
Page 134 - Faktor zu erwähnen übrig. Es ist der Mut, das Gefühl der Überlegenheit im Heere, welches aus dem Bewußtsein entspringt, zum Angreifenden zu gehören. Die Sache ist an sich wahr, nur geht das Gefühl sehr bald in dem allgemeineren und stärkeren unter, welches einem Heere durch seine Siege oder...
Page 134 - ... also ein Feldherr in gewissen Fällen zur Verstärkung seiner Kräfte bedienen kann, sind wohl ebensogut auf der Seite der Verteidigung als des Angriffs zu denken; wenigstens treten diejenigen, welche im Angriff besonders glänzen, wie Verwirrung und Schrecken beim Gegner, gewöhnlich erst nach dem entscheidenden Schlage auf und tragen folglich selten bei, diesem eine Richtung zu geben. Hiermit glauben wir...
Page 443 - quelque précision, passe pour un homme ha« bile. Il ya des généraux qui n'ont pas eu « d'autre mérite, et qui ont fait battre les « troupes qu'ils savaient faire manœuvrer au « champ de Mars. Ils étaient incapables de les « conduire à l'ennemi, parce que leur tête n'était « pleine que de formules et que, contenus dans « leur vain savoir, ils n'avaient jamais songé à « acquérir la véritable science de la guerre — « // faut reduire l'ordonnance à quelques pages, « rejeter...
Page 109 - Die cylindrisch geformten langen und an der Oberfläche ganz glatten Raketen werden nämlich ohne irgend welche Umhüllung in die gezogene Büchse geladen, und erhalten lediglich durch die Turbation der den Zügen folgenden Gase eine solche loUtionsbewegung, dass das Gescboss auf die ganze Länge der Flugbahn die Richtung der Axe beibehält.
Page 107 - Geschoss verhältnissmässig schwer wurde und Mantel und Leisten weniger haltbar zu werden drohten. Das Ziehen des Geschützes, sowie überhaupt die ganze innere Einrichtung des Rohres...
Page 106 - Das concentrisch gebohrte Rohr hat eine gerade Anzahl von der Rechten zur Linken gewundener Züge, welche in gleichen Abständen von einander eingeschnitten sind. Die...
Page 109 - Drehung erhielte und folglich mit den Leisten, statt hinter die entsprechenden Züge, hinter die Felder zu liegen käme. Durch einen mit einer Ladung von 2...
Page 107 - Vorversuche ermittelt werden, ob die Rotation des Geschosses unter allen Umständen und bei der nöthigen stärkeren Ladung bewirkt wird, ob...
Page 108 - Ladezeug bedarf das neue Geschütz nur noch der zum Ansetzen des Geschosses dienenden Gabel und einer Kapsel mit Fett. Beim Abfeuern aller Geschosse wurde die beabsichtigte Rotation erzielt.

Bibliographic information