Die Zweige des deutschen Volkes in Mitteleuropa

Front Cover
Wagner, 1898 - Germans - 72 pages
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 68 - Es braust ein Ruf wie Donnerhall, Wie Schwertgeklirr und Wogenprall: Zum Rhein, zum Rhein, zum deutschen Rhein, Wer will des Stromes Hüter sein? Lieb Vaterland, magst ruhig sein, Fest steht und treu die Wacht am Rhein.
Page 66 - Erlkönig Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist der Vater mit seinem Kind; Er hat den Knaben wohl in dem Arm, Er faßt ihn sicher, er hält ihn warm. Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht? • Siehst, Vater, du den Erlkönig nicht? Den Erlenkönig, mit Kron' und Schweif? Mein Sohn, es ist ein Nebelstreif. "Du liebes Kind, komm, geh mit mir! Gar schöne Spiele spiel...
Page 71 - And it came to pass in those days, that Jesus came from Nazareth of Galilee, and was baptized of John in Jordan.
Page 70 - Taube herabkommen auf ihn. Und da geschah eine Stimme vom Himmel : Du bist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. Und alsbald trieb ihn der Geist in die Wüste...
Page 32 - Glauben Sie, meine Herren, es wird kein Haupt über Deutschland leuchten, das nicht mit einem vollen Tropfen demokratischen Öls gesalbt ist!
Page 67 - Geef ons heden ons dagelijksch brood. En vergeef ons onze schulden, gelijk ook wij vergeven onzen schuldenaren. En leid ons niet in verzoeking, maar verlos ons van den booze.
Page 6 - Unsre Sprache wird die Welt beherrschen. Die Sprache ist der Spiegel einer Nation; wenn wir in diesen Spiegel schauen, so kommt uns ein großes treffliches Bild von uns selbst daraus entgegen.
Page 63 - Ick weit einen Eikbom, de steiht an de See, De Nurdstorm, de brus't in sin Knäst, Stolz reckt hei de mächtige Kron in de Höh; So is dat all dusend Johr west; Kein Minschenhand, De hett em plant't; Hei reckt sick von Pommern bet Nedderland. Ick weit einen Eikbom vull Knorrn un vull Knast, Up den'n fött kein Bil nich un Axt.
Page 16 - ... entfalten sich vorschreitend und je weiter man in der sprache zurückschaut, desto geringer ist ihre zahl, desto schwächer ausgeprägt sind sie. ohne diese annahme würde überhaupt der ursprung der dialecte, wie der vielheit der sprachen unbegreiflich sein. alle manigfaltigkeit ist allmählich aus einer anfänglichen einheit entsprossen...
Page 62 - Fohrmann, ick föhr in Goddes Namen! Met dem drift he de Piere an un föhrt to. As se auberst inner Midden sind, breckt de Dielsen kott...

Bibliographic information