Heeresverfassungen und Völkerleben: eine Umschau

Front Cover
Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur, 1885 - Armies - 408 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 281 - Ihr es werdet in die andere nehmen ; werdet Ihr an derselben Hand auch geschädigt, so werdet Ihr das Fähnlein ins Maul nehmen und fliegen lassen. Sofern Ihr aber vor solchem...
Page 5 - Es erben sich Gesetz und Rechte wie eine ewige Krankheit fort . . Vernunft wird Unsinn...
Page 287 - Sold ausschrieb, so fleugt und schneit es zu, wie die Fliegen in dem Sommer, daß sich doch Jemand zu Tod verwundern möchte, wo dieser Schwarm nur aller herkam und sich den Winter erhalten hat»(56), schrieb der Humanist Sebastian Franck.
Page 407 - Nationalmiliz zu unterhalten; und nichts ist gewisser, als daß nach der Wendung, welche die Sachen nehmen, in hundert Jahren die Nationalmiliz überall das Hauptwesen ausmachen und Freiheit und Eigentum, welche sonst bei Fortdauer unser jetzigen Verfassung zu Grunde gehen muß, von neuem befestigen werde.
Page 303 - Fast der zehnte Teil des Volkes bettelt. Von den anderen neun Zehnteln können fünf den Bettlern kein Almosen geben, denn sie bedürften dessen eigentlich selbst. Drei Zehntel sind auch noch überaus schlecht daran, und das letzte Zehntel umfasst etwa 1 00 000 Familien, von denen vielleicht 10000 „ä leur aise

Bibliographic information