Daniel von dem Blühenden Thal: ein Artusroman

Front Cover
W. Koebner, 1894 - 206 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Popular passages

Page 179 - Sinne. ver- punzeln sw. v. refl. sich verdichten, anhäufen; schaut wie der Rusz in die Stirnen eingerbet, schaut, wie noch dessen voll liegen die Runtzeln, sich in den Winkeln und Wimpern verpuntzeln. Ged. 409. purren sw. v. einen brummenden Laut geben, murren: der Vater siehet scheel, die Mutter schnurrt und purrt. Ged. 608. Vgl. dazu purnig adj. zornig, schnell aufbrausend (Katscher). Püttrich m. für Büttich, Bottich, ahd. botah, mhd. botech, Leib, Bauch: Es ist viel besser das der Püttrich...
Page 91 - Frömleiu am selbigen Orte! Ged. 414; Luther gebraucht Frömichen und Frömlin. — D. Wbch. 4, I, 244. Frosch st. m. — Namensbezeichnungen nach ihrem Geschrei: Bauszbakk sein Frösche-heer rund um Mich stehen hab; es komme Qwadroqwor, Koax, Tulunk, Marx. Riller, Hoax, Uky, Rekex, Rokere, Mark, Qwark, Triller Ged. 83; nun hört man aus Pfützen und Lachen die Frösche herliedeln ihr tulunk, ihr koax-gewäsche ebd. 141; bei Logau quaxen die Frösche Zug. 37; vgl. über ähnliches Froschmeusler D....
Page 52 - Harsch Leobschütz) und Sie (Si-en Katscher, Sine Leobschütz) auf Tiere, besonders Kaninchen, doch auch auf andere, übertragen; so Hugo 139: Der Storch trägt übers Meer die Sie, so schwach zu fliegen. Vgl. auch: Es mag wol noch die Zier und alte Tracht der Schwaben, die vorwarts einen latz an niedern-kleidern haben, von Ihnen (den alten Teutschen) seyn entlehnt, damit zu zeigen frey dasz in dem Kleid ein Er, nicht Sie verstecket sey. Ged. 224. wo zugleich auf die Verwendung von er und sie in...
Page 183 - Wie feste pflegt man ietzt den Ehbund zu verwahren, Damit ihm ja kein Leid mög irgend widerfahren! So macht das Weib sich rauch ums Haupt als wie ein Beer, Der Mann setzt Hörner auff und stellt sich wie ein Stehr. 40. Der Artete Glücke.
Page 215 - Gaud. Mart. — umschrenken. umringen, umgeben: itzt hat es Not umschrenkt. Ged. 355. — Vgl. ein new-gebawt altar In deiner Kirch' vmbschrenckt mit hörnern gantz vnd gar. Opitz 146; — Schm.2, 609. — verschrenken, einzäunen; figürlich: verhindern: Hett' es Zeit und Ort verschrenkt. o wie würde sich gekrenkt noch viel mehr das Hertze haben. Ged. 352. — Vgl. die sinnliche Bedeutung bei Gryph. Sonn. 27, 2: die macht. mit der der Hellen Printz, der furst der schwartzen nacht sein rusthaus...
Page 178 - Ged. 659. mhd. bremzelich. Weit verbreitet; D. Wbch. 2, 372; W. w. 12 a. pritzeln sw. v. braten, kreischen, besonders etwas leckeres bereiten: die kein schlekkwerk pritzeln kan. Ged. 558. — prizeln, wie die ebenso häufige Nebenform prüzeln geht auf brasten, prasseln zurück; vgl. bair. brasteln, brazeln; kämt. brezeln, letzeres als pretzeln auch bei Czepko hs.: Wenn sich die Mitternacht fand auf der stillen Bahn, Da gieng in Kirchen auch das laute Pretzeln an. Vgl. Schm. l, 366; W. w. 73 b....
Page 33 - denselben Begriff in kräftiger Variation der Wörter mehr als einmal und dadurch der Phantasie um so viel drastischer, dem Gemüt um so viel wärmer auszusprechen
Page 75 - Er grieffe nach dem Hun', vnd lest, potz Simmer Sommer Der allerärmste Tropff entfahren einen Brommer ebd. 239 uo Brossum rotwälsch? Solche, solche Brüder dauren die da Brossum bey den Bauren durch viel arbeit vor gefasst, die die tügen zu der last Ged. 639. Brot st. n. wie hd. — Brockebrot n. Suppenbrot: eingebrockte Brotstücke, z. B. Ged. 290; — Morgenbrot n. Frühstück: Es ruckt heran die Zeit das Morgen-Brod zu essen Pitsch. Schi.; — Brotraffe f. in gemeiner Rede für Mund: hab' Ihr...
Page 95 - Verfasser. Vorwort. Nachstehender Beitrag zur deutschen Dialektforschung war im ganzen schon im Jahre 1886 als zweiter Teil meiner im gleichen Verlage veröffentlichten Dissertation über Wencel Scherffer abgeschlossen, der Druck aber durch die Ungunst der Verhältnisse verhindert worden. Während der folgenden Lernund Wanderjahre, die dem Jünger der Philologie beschieden sind, fast neun Jahre lang, war die Arbeit mein steter Begleiter und Ermahner, auf dem Gebiete schlesischer Sprachkunde weiter...
Page 100 - Sprache | aufs höchste in missbrauch gerahten | und Sie mit fremder Spraachen wortlappen behenkt und vermeintlich bezieret worden | da war ihre uhrplötzliche enderung am aller nehesten. Denn da stunden witzige und kluge Leute auf | die zeigten handgreiflich | wie man bis anhero im reden und schreiben | so thörlich gehandelt...

Bibliographic information