Aus Anhalt und Thüringen: Reise- und Kulturbilder

Front Cover
Concordia Deutsche Verlags-Anstalt, 1903 - Anhalt (Germany) - 374 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 39 - Es ist kein leerer, schmeichelnder Wahn, erzeugt im Gehirne des Toren, im Herzen kündet es laut sich an : Zu was Besserm sind wir geboren. Und was die innere Stimme spricht, das täuscht die hoffende Seele nicht.
Page 69 - So leben wir, so leben wir, so leben wir alle Tage in der allerschönsten Saufkompanie. Des Morgens bei dem Branntewein, des Mittags bei dem Bier, des Abends bei dem Mägdelein im Nachtquartier*.
Page 369 - Hut mit Siegel, Ring und Stab In der Vorwelt ewig offnes Grab. Nichts ist bleibend, alles eilt von hinnen, Jammer und erhörter Liebe Glück; Unser Streben, unser Hoffen, Sinnen, Wichtig nur auf einen Augenblick; Was im Lenz wir liebevoll umfassen, Sehen wir im Herbste) schon verblassen, Und der Schöpfung größtes Meisterstück Sinkt veraltet in den Staub zurück.
Page 369 - Einsam steh'n des öden Tempels Säulen, Epheu rankt am unverschlossnen Thor, Sang und Klang verstummt, des Uhu Heulen Schallet nun im eingestürzten Chor. Weg sind Prunk und alle Herrlichkeiten, Schon enteilt im langen Strom der Zeiten Bischofs Hut mit Siegel, Ring und Stab In der Vorwelt ewig offnes Grab. Nichts ist bleibend, alles eilt von...
Page 114 - Man soll die Natur in ihren idyllischen Bildungen nachahmen und sie sich zum Muster nehmen, wie sie die Wälder mit ihren stillen Schatten schafft, die Waldränder mit blühenden Gesträuchen ziert, ihre Bäume gruppiert, ihre Flächen und Wiesen in Blumenteppiche verwandelt und ihre Gewässer in Seen, Flüsse und Bäche verteilt.
Page 125 - Märchen, das einem vorgetragen wird, und hat ganz den Charakter der Elysäischen Felder; in der sachtesten Mannigfaltigkeit fließt eins ins andere; keine Höhe zieht das Auge und das Verlangen an einen einzigen Punkt; man streicht herum, ohne zu fragen, wo man ausgegangen ist und hinkommt. Das Buschwerk ist in seiner schönsten Jugend, und das Ganze hat die reinste Lieblichkeit.
Page 203 - Gäste so sehr begehrt, und mir so geruffen, hab ich ihnen wilfahren und erscheinen wollen, wiewol ich noch vor morgen wieder zu Prag seyn muß. drauf trincken sie ihm einen guten rausch zu, und, wie er sie fragt, ob sie auch gern einen frembden Wein mögen trincken, sagen sie, Ja. Er fragt, ob es Rheinfal, Malvasier, 35 Spanischer oder Frantzenwein seyn solle.
Page 115 - Einsamkeit und Stille führen zu Gott, wie einiges Unglück zum Guten führt" — die Inschrift am Rotundchen ist in ihrer nüchternen Bedächtigkeit für das Ganze bezeichnend: „einiges Unglück!

Bibliographic information