Klopstocks Werke, Volume 1

Front Cover
bey Georg Joachim Göschen., 1798
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Popular passages

Page 83 - Schön ist, Mutter Natur, deiner Erfindung Pracht Auf die Fluren verstreut, schöner ein froh Gesicht, Das den großen Gedanken Deiner Schöpfung noch einmal denkt.
Page 223 - Willkommen, o silberner Mond, Schöner, stiller Gefährt der Nacht! Du entfliehst? Eile nicht, bleib, Gedankenfreund! Sehet, er bleibt, das Gewölk wallte nur hin. Des Maies Erwachen ist nur Schöner noch wie die Sommernacht, Wenn ihm Tau, hell wie Licht, aus der Locke träuft, Und zu dem Hügel herauf rötlich er kömmt.
Page 86 - Namen genennet, Oft gerufen vom Grabe her; Dann ihr sanfteres Herz bilden und, Liebe, dich, Fromme Tugend, dich auch gießen ins sanfte Herz, Ist, beim Himmel!
Page 158 - Nicht in den Ozean der Welten alle Will ich mich stürzen! schweben nicht, Wo die ersten Erschaffnen, die Jubelchöre der Söhne des Lichts, Anbeten, tief anbeten ! und in Entzückung vergehn ! Nur um den Tropfen am Eimer, Um die Erde nur, will ich schweben und anbeten!
Page 162 - Ach, vermocht' ich dich, Herr, wie ich dürste, zu preisen! Immer herrlicher offenbarest du dich! Immer dunkler wird die Nacht um dich, Und voller von Segen!
Page 297 - Ich halt es länger nicht aus! Ich muß die Laute nehmen, Fliegen den kühnen Flug ! Reden, kann es nicht mehr verschweigen, Was in der Seele mir glüht.
Page 298 - Früh hab' ich dir mich geweiht! Schon da mein Herz Den ersten Schlag der Ehrbegierde schlug, Erkor ich unter den Lanzen und Harnischen, Heinrich, deinen Befreier, zu singen. Allein ich sah die höhere Bahn, Und, entflammt von mehr, denn nur Ehrbegier, Zog ich weit sie vor. Sie führet hinauf Zu dem Vaterlande des Menschengeschlechts l Noch geh' ich sie, und wenn ich auf ihr Des Sterblichen Bürden erliege : So wend ich mich seitwärts, und nehme des Barden Tel«n,* Und sing', o Vaterland, dich dir!
Page 123 - Im Frühlingsschatten fand ich Sie; Da band ich Sie mit Rosenbändern: Sie fühlt' es nicht, und schlummerte. Ich sah Sie an; mein Leben hing Mit diesem Blick an ihrem Leben: Ich fühlt' es wohl, und wußt' es nicht. Doch lispelt' ich Ihr sprachlos zu, Und rauschte mit den Rosenbändern: Da wachte Sie vom Schlummer auf.
Page 160 - Hier steh ich. Rund um mich Ist alles Allmacht und Wunder alles! Mit tiefer Ehrfurcht schau ich die Schöpfung an, Denn du, Namenloser, du Schufest sie.
Page 159 - Da der Hand des Allmächtigen Die größeren Erden entquollen. Die Ströme des Lichts rauschten und Siebengestirne wurden. Da entrannest du, Tropfen, der Hand des Allmächtigen! Da ein Strom des Lichts rauscht' und unsre Sonne wurde, Ein Wogensturz sich stürzte wie vom Felsen Der Wölk

Bibliographic information