Geisteswissenschaften und Wissenschaftspolitik an der Schwelle zum dritten Jahrtausend

Front Cover
Klaus Stüwe, Georg Weber, Helmut Witetschek
VS Verlag für Sozialwissenschaften, 1999 - Political Science - 101 pages
0 Reviews
Die Beiträge beleuchten aus unterschiedlichen Perspektiven Wert und Grenzen dessen, was Geisteswissenschaften innerhalb der Hochschullandschaft und der Gesellschaft leisten können. Stichworte sind Sprachenerwerb, Methodenkenntnis, Anforderungen der Informationsgesellschaft, Interdisziplinarität. Angesichts nachhaltiger Reformüberlegungen und drastischer Sparmaßnahmen in der deutschen Hochschullandschaft ist ein positives Bewußtsein für den Wert der Geisteswissenschaften zur Gestaltung der Zukunft zu schaffen. Dies gilt um so mehr, als nach einem selten genau bestimmten Kriterium der Nützlichkeit die geisteswissenschaftlichen Fächer klar hinter naturwissenschaftlicher Forschung und betriebswirtschaftlicher Ausbildung plaziert werden. Der Öffentlichkeit, der Politik und den Geisteswissenschaftlern selbst ist zu verdeutlichen, daß die Kultur eines Landes gerade in Zeiten wirtschaftlicher Rezession auf den Beitrag der Geisteswissenschaften nicht verzichten kann. Diese Thematik wird von Hochschulpolitikern sowie von ausgewiesenen Fachvertretern der Literaturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Politikwissenschaft und Ökonomie diskutiert.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Die Zukunft der Universität und die Hochschuheform
37
Sprach und Literaturwissenschaft im Informationszeitalter
51
Zukunft durch Verantwortung
67
Copyright

1 other sections not shown

Other editions - View all

Common terms and phrases

Absolventen Aufgabe Bereich besonders Demokratie denken deutschen Diskussion Disziplinaritäten eigenen elektronischen Englisch Ernst-Ludwig Winnacker erst Europa Fachbereiche Fächer Fakultäten Forderung Forschung und Lehre Frage freilich Frühwald Anm Geistes Geisteswissen Geisteswissenschaften geisteswissenschaftlichen Disziplinen gemeinsamen gerade Germanistik Geschichte Gesellschaft Globalisierung Gregor Weber große Gründen Habilitation Heinrich Oberreuter Herausforderung heute Historiker Hochschulen Hochschulpolitik Hochschulrat Hochschulreform Hrsg Indogermanistik Informations Informationszeitalter interdisziplinären Interdisziplinarität internationalen Jahren jeweiligen Klaus Stüwe Kommunikation komplexen könnte Kultur kulturellen Kulturwissenschaften Ländern Lehrstuhl lich Literatur Literaturwissenschaft Menschen Methoden Michael Stahl Mittelstraß Anm moderne möglich muß Natur Naturwissenschaften neuen nischen Öffentlichkeit Ökonomen Orientierung Philologien Philosophen Politik Politikwissenschaft Potential Preuss/Gümpel Anm Probleme Promotion Reumann Rolle schaften schaftlicher schen senschaften Situation sollen sollten Sozialwissenschaften Soziologie Spezialisierung Sprache sprachlichen stark Studenten Studiengänge studieren Studierenden Studium Tagung technische Universität Eichstätt Universität Passau unserer unserer Universität unterschiedlichen Verantwortung vielen Welt wenig wichtige wieder Winnacker Wirtschaft Wirtschaftswissenschaften Wissen Wissenschaft Wolfgang Prinz zentrale Zukunft der Universität Zusammenhang zwei

Bibliographic information