Charles Darwin und sein Verhältnis zu Deutschland

Front Cover
E. Günther, 1885 - Naturalists - 236 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 233 - Solch ein Gewimmel möcht' ich sehn, Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn. Zum Augenblicke dürft' ich sagen: Verweile doch, du bist so schön! Es kann die Spur von meinen Erdetagen Nicht in Äonen untergehn. — Im Vorgefühl von solchem hohen Glück Genieß' ich jetzt den höchsten Augenblick.
Page 170 - In den Pelzröcken liegt eine richtigere Ahnung." Unzweifelhaft! So weit war „der vom Uraffen abgezweigte Urmensch noch lange nicht" (p. 226), zu wissen, dass er es einmal bis zur Straussischen Theorie bringen werde. Aber jetzt wissen wir es „dahin wird und muss es gehen, wo die Fähnlein lustig im Winde flattern. Ja lustig und zwar im Sinne der reinsten, erhabensten Geistesfreude" (p. 176). Strauss ist so kindlich über seine Theorie vergnügt, dass sogar die „Fähnlein" lustig werden, sonderbarer...
Page 219 - Herr! Ich bin sehr beschäftigt, ein alter Mann und von schlechter Gesundheit, ich kann nicht Zeit gewinnen, Ihre Frage vollständig zu beantworten, vorausgesetzt, dass sie beantwortet werden kann.
Page 87 - Planet den strengen Gesetzen der Schwerkraft folgend sich im Kreise schwingt, aus so einfachem Anfang sich eine endlose Reihe immer schönerer und vollkommenerer Wesen entwickelt hat und noch fort entwickelt.
Page 100 - Die Zuchtlehre Darwins ist, wie ich gleich gefunden und bei wiederholtem aufmerksamem Lesen nur immer besser wahrnehmen musste, die kurzsichtigste, niedrigdummste und brutalste, die möglich, und noch weit armseliger, als die von den zusammengewürfelten Atomen, mit der ein moderner Possenreisser und gemieteter Fälscher bei uns sich interessant zu machen versucht hat.
Page 157 - Gegenstand habe, da ich ein so kümmerlicher Schulknabe im Deutschlesen bin. Ich habe indessen von verschiedenen ausgezeichneten Autoritäten und Bewunderern Ihres Werkes Klagen über die Härte Ihrer Kritiken vernommen. Dies scheint mir recht unglücklich, denn ich habe seit lange beobachtet, dass grosse Strenge die Leser verführt, die Partei der angegriffenen Person zu ergreifen. Ich kann mich bestimmter Fälle erinnern, in denen Herbigkeit direkt das Gegenteil der beabsichtigten Wirkung hervorbrachte....
Page 233 - ... Du, da des Lebens warmer Zug Die Brust mir hob, da heiss der Puls noch schlug, 0 wärst Du damals tröstend mir genaht, Nicht in Verzweiflung führte mich mein Pfad Dem Abgrund zu, nicht in das Garn des Bösen. „Wie wirr sich auch der Knoten schlingt, Der Büth seiknoten ist zu lösen, Der Kiegel fällt, die Pforte springt. Und wenn der Geist in engen Erdenschranken Des eignen Ichs Geheimniss nimmer fasst, Wälz' ab unmuthgen Grübeins Last, Hinaus ins Leben richte die Gedanken!
Page 45 - Beagle-Reise besucht hatte, nebst „kurzen Bemerkungen über die Geologie von Australien und dem Kap. der guten Hoffnung" heraus, welches noch immer das hauptsächlichste Quellenwerk über die Mehrzahl der darin behandelten örtlichkeiten in geologischer Beziehung bildet.
Page 232 - Hab' ich mein brennend Herz berauscht Und schwelgend an dem Hörn des Ueberflusses Für Geistesqual mir Sinnenlust ertauscht. 0 frage Keiner, welches Leid ich litt, Wohin ich floh, trug ich die Sehnsucht mit! Umsonst Gelag und Jagd und Spiel und Wein, Treu wie mein Schatten folgte mir die Pein; Umsonst der Schwanerzeugten Liebesarm, Treu wie mein Schatten folgte mir der Harm. Geendet hab
Page 231 - Geheimnisvoll am lichten Tag Läßt sich Natur des Schleiers nicht berauben, Und was sie deinem Geist nicht offenbaren mag, Das zwingst du ihr nicht ab mit Hebeln und mit Schrauben.