Biographisches lexikon des kaiserthums Oesterreich, enthaltend die lebensskizzen der denkwürdigen personen, welche seit 1750 in den österreichischen kronländern geboren wurden oder darin gelebt und gewirkt haben, Volume 7

Front Cover
K. K. Hof- und staatsdruckerei, 1861 - Austria
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 283 - Schematisiren eines wissenschaftlichen Gesammtgebietes fand sein Geist sein wahres Element, seine volle Befriedigung. Darum bleibt er bei allen Mängeln im Einzelnen, im Grossen und Ganzen immer eine bewundernswürdige Erscheinung...
Page 78 - Fürst, was wir aller Welt für ein Exempel geben, wenn wir um ein eilendes Stuck von Fohlen oder von der Moldau und Wallachey Unser Ehr und Reputation in die Schanz schlagen.
Page 202 - Studien" (Imre, 1854) eine Subvention von 2100 fl. Ö. W. zu einer Reise in die Türkei behufs der geographischen Erforschung der westlich von der bulgarischen Morava gelegenen Gegenden und der Flussgebiete der Dreska und Crna Rjeka und wo möglich des nördlichen Albaniens bewilligt. Der erste im 29. Bande der Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Classe abgedruckte vorläufige Bericht des Herrn von Hahn zeigt bereits, dass die Akademie interessante Aufklärungen, sowohl im Gebiete...
Page 50 - Sie zeigte 140 ihm die Briefe der Verstorbenen. — Es war ein Mißgriff, ein unseliger Einfall! und er verfehlte seine Wirkung nicht. Joseph sah sein blutendes, hingebendes Herz verschmäht — getäuscht ; seine hohe Meinung von der Verstorbenen zernichtet. — Wohl mögen seine...
Page 284 - That und die sittliche Kraft, nicht die' Summe des vergossenen Blutes und der aufgehäuften Ruinen den Maßstab geben, so würde der Hingeschiedene in den Augen der spätesten Nachwelt ein Heros, einer der größten Eroberer und Wohlthäter des menschlichen Geschlechtes sein.
Page 78 - Aber in dieser Sach (der polnischen), wo nit allein das offenbare Recht himmelschreiend wider uns, sondern auch alle Billigkeit und die gesunde Vernunft wider unS ist, muß bekennen, daß zeitlebens nit so beängstigt mich befunden und mich sehen zu lassen schäme. Bedenkt) der Fürst...
Page 78 - Als alle meine Länder angefochten wurden und gar nit mehr wußte, wo ruhig niederkommen sollte, steiffete ich mich auf mein gutes Recht und den Beistand GotteS.
Page 135 - Graf Rudolph von Habsburg und Burggraf Friedrich von Nürnberg in ihren Beziehungen zu einander.
Page 50 - ... gewechselt, in welchen sie ihr Herz und den wahren Stand ihrer Empfindungen treu darstellte. Als nun Christina ihren geliebten Bruder so der Verzweiflung zum Raube sah, sie, die doch wußte, daß er um ein Gut trauerte, was er im Grunde nie besessen, um Isabellas Liebe — glaubte sie sich aus Mitgefühl und Rechtlichkeit verpflichtet, dem Getäuschten die Wahrheit zu eröffnen, und so seinen allzuheftigen Schmerz zu mäßigen. — Sie zeigte ihm die Briefe der Verstorbenen. — Es war ein Mißgriff,...
Page 50 - Freundschafrsbund errichtet und häufige Briefe gewechselt, in welchen sie ihr Herz und den wahren Stand ihrer Empfindungen treu darstellte. Als nun Christina ihren geliebten Bruder so der Verzweiflung zum Raube sah, sie, die doch wußte, daß er um ein Gut trauerte, was er im Grunde nie besessen, um...

Bibliographic information