Verbände und Staat: Vom Pluralismus zum Korporatismus. Analysen, Positionen, Dokumente

Front Cover
Springer-Verlag, Mar 8, 2013 - Political Science - 272 pages
0 Reviews
9 1. Einleitung Ulrich von Alemann / Rolf G. Heinze Verbandepolitik und Verbandeforschung III der B- desrepublik ... . .. . . 12 ... 2. Analysen 2.1. Ulrich von Alemann / Rolf G. Heinze Auf dem Weg zum liberalen Standestaat? Einflihrung in die Korporatismusdiskusion ... 38 2.1.1. Gerhard Lehmbruch Wandlungen der Interessenpolitik im liberalen Korpo ratismus ... ... 50 ... 2.1.2. Claus Offe Die Institu tionalisierung des Verbandseinflusses - eine ordnungspolitische Zwickmiihle ... 72 2.1.3. Philippe C. Schmitter Interessenvermittlung und Regierbarkeit ... 92 2.2. Ulrich von Alemann / Rolf G. Heinze Parteien, Staat und Verbande - die aktuelle Diskussion urn eine Kontrolle der Verbande in der Bundes- publik ... 115 2.2.1. Ulrich von Alemann Liberaler Korporatismus? Die Diskussion in der FDP urn ein Verbandegesetz ... . .. . . 118 ... 2.2.2. Wolfgang Tonnesmann Verbandsrecht als Ordnungspolitik: die CDU-Debatte urn Verbandskontrolle ... 139 5 2.2.3. Rolf G. Heinze Verbandskontrolle oder Gewerkschaftsgesetz: die Kri tik von SPD und DGB an neokorporativer Einbindung der Verbande ... 154 3. Positionen 3.1. Gunter Verheugen Liberale und Verbande. Auf trag und Programm des Liberalismus im pluralistischen System der Bundes republik ... . . 172 ... 3.2. Heiner Geigler Verb an de und neue soziale Frage 180 Friedrich Schafer 3.3.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorbemerkung
9
Analysen
38
Schmitter
92
um ein Verbändegesetz
118
tik von SPD und DGB an neokorporativer Einbindung
154
Positionen
172
Verbände und neue soziale Frage
180
Die Demokratie der organisierten Interessen
199
Vom Gewerkschaftsstaat zum Verbändegesetz
205
Verbändegesetzes R Rodenstock 1976
258
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

allerdings Arbeitnehmer Aufgaben Autonomie bände Bangemann Bereich besonders Biedenkopf Bundes Bundesrepublik Bundestag Bürger Bürokratie Corporatism Demokratie deshalb Dettling deutlich Deutschen Diskussion Einfluß Einkommenspolitik einzelnen empirisch Entscheidungen Entwurf erst Forderungen Freiburger Thesen Freiheit Funktion funktionalen gegenüber Gemeinwohl gesellschaftlichen Gruppen Gesetz Gesetzgebung Gewerk Gewerkschaften Gewerkschaftsstaat großen Großorganisationen Großverbände Grundgesetz Handeln Heiner Geißler Hergt innerverbandliche Institutionalisierung Interessengruppen Interessenorganisationen Interessenverbände Interessenvermittlung Interessenvertretung Jahre Junge Union Kapital kapitalistischen Kommission Konflikte könnte konservativen Kontrolle Konzept Konzertierten Aktion Kooperation korporatistischen korporative Kurt Biedenkopf Ländern Legitimation Lehmbruch liberalen Korporatismus Liberalismus lichen Macht der Verbände Martin Bangemann Mitbestimmung Mitglieder möglich müssen Neue Soziale Frage öffentlichen ökonomischen ordnungspolitische Organe Organisationen organisierten Interessen Parlament parlamentarischen Pluralismus Pluralismustheorie pluralistischen Political Studies politischen Systemen Probleme Recht Regierung Repräsentation republik schaft schaftlichen schen Schmitter soll Sozialpflichtigkeit Sozialräte Spitzenverbände staatlichen stärker Struktur Syndikalismus System Tendenzen Theorie Transparenz unserer Unternehmerverbände unterschiedlichen Verantwortung Verbändegesetz Verbandseinflusses Vereinigungen verschiedenen vertreten Vorschläge wichtige Willensbildung Wirtschafts

Bibliographic information