Östreichische militärische Zeitschrift, Volume 1

Front Cover
Gedruckt bei Unton Strauss., 1837 - Military art and science
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 282 - Zur Kriegsgeschichte der Jahre 1813 und 1814. Die Feldzüge der schlesischen Armee unter dem Feldmarschall Blücher; von C.
Page 88 - Darstellung der ersten Ursachen des jetzigen Bürgerkrieges in Spanien, der merkwürdigen Schicksale des Don Carlos in Portugal, seiner geheimen Reise von England durch Frankreich nach Spanien, und der Felozüge in den Nord-Provinzen dieses Landes, bis zum Tode Zumalacarreguys.
Page 312 - Marmont, 3,V00 von jenem der Marne für Monier. Wirklich eilten diese Nazionalgarden willig nach Rheims. Aber da der rasche Gang der Ereignisse schnell wieder den Kaiser in entfernte Gegenden fortgezogen hatte, und in Rheims keine Waffen für diese Mannschaft vorhanden waren, mußten sie «in Paar Tage später, als die Alliirten der Stadt nahten, unbenützt in ihre Heimat entlassen werden.
Page 148 - Punkten, wo er, sich eben befindet, seine offensiven Bewegungen fortsetzen, um die Verbindung zwischen Laon und Vervins. abzuschneiden." ^ . . ^ . «Der Zweck dieser Disposizion ist, die Hochfläche von Laon rechts und links zu umgehen, und auf der Fronte, an der Straße von Soissons, die Gegner zu beobachten und im Zaume zu halten.
Page 312 - Infanterie-Regimenter zahlten mehr Offiziere als Unteroffiziere und Soldaten. Zwischen den wenigen, mit Lumpen bedeckten Veteranen waren die Reihen mit unreifen, bereits durch Roth und Beschwerden erschöpften Neulingen gefüllt, die kaum ihre Waffen zu tragen vermochten. Die Pferde der Reiterei und Artillerie befanden sich im übelsten Zustande. In den provisorischen Kavalleriekorps waren alle Gattungen von Reitern untereinander gemengt. — Um die großen Lücken der Regimenter einigermaßen, und...
Page 286 - Rü» cken nach Paris zu gehen. Allein wie, wenn Bonaparte die große Armee schlug, und die Friedensparthie, die wie eine giftige Pflanze im Herzen der Armee, in dem großen Hauptquartiere, umhergeschleppt wurde, den Sieg davon trug? — Es war übrigens nur zu wohl bekannt, daß diese Parthie am unverschämtesten Ostreich zu bearbeiten suchte, von dem der Verwandtschaft wegen einige Schonung für Bonaparte zu erwarten seyn mußte. Auch war es die allgemeine Meinung, daß dieses Kabinet...
Page 229 - Thiery Freiherr» de Vaux. Gedanken über eine der neuesten Taktik und Fechtart angemessene Bewaffnung und Formirung der schweren Reiterei. — Vom Gefechte. — Noch einige Ideen über die Bewaffnung und Formirung der Reiterei. — Ist der kleine Krieg die Schule der Feldherren? — Vergleichung der östreichischen Waffengattungen mit jenen einiger Nachbarstaaten. — Über die Grundsätze der Kriegskunst. — Von den MärschtU.
Page 125 - Genauere Ausweise über ihre Stärke *) In dem Werke: Plane und schlachten der Treffen, welche von der preußischen Armee in den Feldzügen der Jahre 1813, 14 und 15 geliefert worden sind, III. Heft auf Seite 83, wird angenommen, „daß unter der obige» Hauptzahl auch die Truppen des GL. Graf Saint Priest, welche in der Gegend von Rheims standen, in einer Stärke von 3,000 Russen und 2,400 Preußen, begriffen gewesen seyen.
Page 230 - Über den Kosaken und dessen Brauchbarkeit im Felde. — Über die orientalischen damaszirten Säbelklingen, und die neueren Versuche des europäischen Kunstflcißes, sie nachzuahmen. — Literatur. — Jahrgang 1825. Plane 1) der Belagerung «on Berbir ,789; 2) des Gefechtes le! Mehadi« 1789; 3) der Belagerung »on Belgrad 1789; 4) der Gegend um Lodi, zu dem Treffen vom 10.
Page 287 - ... Vertrauen der Monarchen gestellt hatte, würdig war, — nicht zu besorgen stand, daß andere als der allgemeinen Sache entsprechende und heilsame Entschlüsse gefaßt werden würden. — Seite 28 heißt es, im Verfolge des am 29. bei Brienne stattgefundenen Gefechtes : .. ... „Nachdem die Truppen etwas geruht hatten, und die Bagage vorausgeschickt war, brach der Feldmarschall mit der Infanterie und Artillerie um drei Uhr Morgens. auf, und marschirte bis Trannes, wo sich das Korps von Sacken...

Bibliographic information