Geschichte des deutschen Volksschulwesens, Volume 4

Front Cover
F.A. Perthes, 1859 - Education
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 185 - Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
Page 290 - Hausmütter, die ihr Volk in Züchten können regieren und die Kinder in Gehorsam, Ehren und Gottessurcht ausziehen.
Page 140 - Verhältnissen gängigen und zur Zeit gebräuchlichen oder leicht einzuführenden Gegenständen treiben, was sie in den Schulen hören. Daß mithin ihre Erziehung im ganzen praktischer werde und also die Kinder beiderlei Geschlechts mehr dazu gebildet werden, was sie meistens ihrer Bestimmung nach fein und womit sie sich zeitlebens beschäftigen und ernähren müssen.
Page 138 - So eng, niedrig, finster, dumpfig und an innerer Einrichtung verwahrlost sind manche Schulzimmer, daß es uns unbegreiflich ist, wie Väter und Mütter ohne Ahnung vieler hieraus auf die Gesundheit entstehenden traurigen Zufälle ihre...
Page 258 - April des nämlichen Jahres noch zurücklegen, hinsichtlich der Mädchen aber, wenn sie ihr dreizehntes lebensjahr zurückgelegt haben oder bis zum 23sten April noch zurücklegen. — Kinder, welche dieses Entlassungsalter erreicht/ aber dl« für das bürgerliche Leben erforderlichen Kenntnisse in den oben im Z.
Page 289 - Iahreslohnes alle Vierteljahr, und zu Zeiten etwas in die Küche, dieweil solche Lehre Mühe und Arbeit bei sich hat, und wird doch in geringer Zeit ausgerichtet.
Page 97 - ... Vorbildung, die zweijährige Seminarausbildung und eine anschließend dreijährige Fortbildung gliederte. Es regelte die schulpraktische Ausbildung sogar sorgfältiger, hielt aber die persönliche Bildung der Lehrer näher am Volksschulniveau und betonte besonders die Aufgabe, bei den Seminaristen «Treue gegen den König, Liebe zum Thron und Vaterland zu befestigen und sie gegen Verirrungen jeder Art sicherzustellen».
Page 363 - Gottes, auf den Glauben und Vaterunser und was die Taufe ist und das Sakrament des Leibes und Blutes Christi, und lernen auswendig aufsagen etliche Sprüche aus dem Neuen Testament von dem Glauben, von der Liebe und Geduld oder Kreuz und etliche heilige, den Jungfrauen dienende Historien oder Geschichten zur Übung ihrer Memorien oder Gedächtnis, auch mit solcher Weise einzubilden das Evangelium Christi, dazu auch christliche Gesänge lernen. Solches tonnen sie in einem Jahr oder zum höchsten in...
Page 6 - Orthographisches Handbuch, wodurch man sich nach den Regeln der Sprachkunst in allen Fällen leicht helfen kann. Aus diesen zwei Büchern können sie sich nicht nur die...
Page 264 - Der geringste Gehalt des Hülfslehrers besteht in jährlichen 30 fl. nebst freier Kost, Wohnung und Wäsche. Die Oberschulbehörde kann diesen Gehalt höher bestimmen, wenn entweder hinlängliche Mittel dazu vorhanden sind, oder nur die Nachlässigkeit oder ein sonstiges Verschulden des Lehrers die Anstellung eines Gehülfen nöthig gemacht, der Lehrer also eine größere Schmälerung seines Einkommens selbst verschuldet hat. Kann der Gehalt des Gehülfen dem Schullehrer nicht allein zur Last fallen...

Bibliographic information