Die Komödien des Plautus: kritisch nach Inhalt und Form beleuchtet zur Bestimmung des Echtes und Unechten in den einzelnen Dichtungen

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 82 - Antiquam eius edimus comoediam, Quam vos probastis, qui estis- in senioribus: Nam iuniorum qui sunt, non norunt scio; Verum ut cognoscant, dabimus operam sedulo.
Page 81 - Ursache, welches ich nochmals wiederholen will, als weil es der Absicht der Lustspiele am nächsten kömmt, und auch mit den übrigen zufälligen Schönheiten reichlich versehen ist.
Page 71 - Nachdem Ergasilus 10 lange Verse, (unstreitig doch auf der Scene?) gesprochen, erklärt er Vers 11 und 12 endlich, dass er nun seinen Lauf nach des Hegio Hause beginnen und zu dem Ende sein Pallium über die Schulter werfen wolle. Das letztere hat er aber doch wohl schon unten am Hafen thun müssen, weil er doch gleich von da aus schnell zu laufen angefangen haben muss?
Page 67 - Lustspiel zu betrachten; ja man könnte sagen, dass das Stück an die Tragödie streife, wenn es nicht- durch den Character des Parasiten offenbar als Komödie bezeichnet würde. Niemand wird aber doch leugnen, dass es ungeachtet seiner mehr verstandesmässigen Haltung immer ein sehr vortreffliches Stück ist; nur dass man nicht nach ihm etwa das allgemeine Bild von plautinischer Dichtung überhaupt abstrahiren wollen muss, so wenig wie vom Aristophanes aus dem Plutus.
Page 165 - Hier ist die Brühe verhältnissmässig zu lang, und auch dies ein Beweis, dass der Dichter nur von seiner Kenntniss des Punischen Beweis ablegen oder Gebrauch machen wollte, und dass er überhaupt ein Geist war, der mehr Gewicht auf Nebendinge legte, als passend war, treffe dieser Vorwurf nun den Griechen, der das Werk schuf, oder den Rörner, der es ins Lateinische übertragen hat.
Page 151 - Denn dies liegt eigentlich gar nicht in der Fabel. Sagaristio musste sich nur dieses Geldes bedienen wollen, um dem Toxilus unterdessen auszuhelfen. An das genio suo indulgere durfte er hier dabei noch nicht denken; denn dass dies späterhin möglich ist, wird erst durch andere Umstände herbeigeführt, von denen Sagaristio hier noch nichts wissen kann.
Page 146 - Müller 1 957, 42. 18 Vgl. Lefevres Rekonstruktionen der Originale des Pseudolus (1997, 92-105) und des Rudens (1984, 24-34). 19 1991, 159-160. 20 Vgl. 1866, 148: „der Perser [...] sei vielleicht eine Art Nachahmung des Pseudolus, in dem der hinters Licht geführte Ballio so vorzüglich gefallen hatte.
Page 153 - Die Ausforschung ist blos darauf berechnet, die Gestalt des Mädchens vor das Publicum zu bringen, und es durch ihre Antworten zu ergötzen. Was diese Antworten selbst betrifft, so gehen sie ganz ausser der Wahrscheinlichkeit, und sind eher geeignet, Verdacht beim Dordalus, als Neigung zum Kaufe zu erregen.
Page 163 - Wollten wir annehmen, dass er unterdessen wo anders gewesen sei, so wäre dieses Benehmen sehr falsch, da er sich dann der Hauptbegebenheit entzogen haben würde, wie es denn überhaupt auffallend ist, dass diese Sache in der Ausführung so ganz ohne ihn vorgeht, da er sie doch so eifrig eingeleitet hat.

Bibliographic information