M. Tulli Ciceronis scripta quae manserunt omnia, Volume 2, Part 3

Front Cover
In aedibus B. G. Teubneri, 1908
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page 25 - ansgew. Beden. Von H. Frohberge r. Kleinere Ausg. 2 Hefte. I. Heft. Prolegomena. — B. gegen Eratosthenes. — B. geg. Agoratos. — Verteidigung geg. die Anklage wegen Umsturzes der demokratischen Verfassung. — B. f. Mantitheos. — B. geg. Philon. 3. Aufl., v. T h. Thalheim. M 1.80 2.25. II. Heft. Beden gegen Alkibiades. B. geg. Nikomachos. — B.
Page 3 - die die beigefügte adnotatio critica, die sich teils in der praefatio, teils unter dem Text befindet, Auskunft gibt. Die Sammlung wird ununterbrochen fortgesetzt werden und in den früher erschienenen Bänden durch neue, verbesserte Ausgaben stets mit den Fortschritten der Wissenschaft Schritt zu halten suchen. Die Sammlung umfaßt zurzeit gegen
Page 3 - Tenbneriana. [8.] Diese Sammlung hat die Aufgabe, die gesamten noch vorhandenen Erzeugnisse der griechischen und römischen Literatur in neuen, wohlfeilen Ausgaben zu veröffentlichen , soweit dies zugunsten der Wissenschaft oder der Schule wünschenswert ist. Die Texte der Ausgaben beruhen auf den jeweils neuesten Ergebnissen der kritischen Forschung,
Page 30 - assungeo bieten, ferner durch das Verständnis fördernde Beigaben, wie Karten und Pläne, Abbildungen und Skizzen. Das Charakteristische der Sammlung ist das zielbewußte Streben nach organischem Aufbau der Lektüre durch alle Klassen und nach Hebung und Verwertung der Lektüre nach der inhaltlichen und sprachlichen Seite hin,
Page 24 - Schulausgaben griechischer und lateinischer Klassiker mit deutschen erklärenden Anmerkungen, [gr. 8.] Bekanntlich zeichneu diese Ausgaben sich dadurch aus, daß sie das Bedürfnis der Schule ins Auge fassen, ohne dabei die Ansprüche der Wissenschaft unberücksichtigt zu lassen. Die Sammlung enthält fast alle in Schulen gelesenen Werke der klassischen Schriftsteller. a) Griechische Schriftsteller. Aeschylus
Page 40 - Religionswissenschaft" will der Erforschung des allgemein ethnischen Untergrundes aller Religionen, wie der Genesis unserer Religion, des Unterganges der antiken Religion und des Werdens des Christentums dienen und insbesondere die verschiedenen Philologien, Völkerkunde und Volkskunde und die wissenschaftliche Theologie vereinigen. Neben der I. Abteilung, die wissenschaftliche Abhandlungen enthält, stehen als II. Abteilung Berichte, in denen von Vertretern der
Page 41 - Hälfte. Religion und Philosophie, Literatur, Musik und Kunst {mit vorangehender Einleitung zu dem Gesamtwerk). Teil n: Die geisteswissenschaftlichen Kulturgebiete. 2. Hälfte. Staat und Gesellschaft, Recht und Wirtschaft. Teil ni: Die naturwissenschaftlichen Kulturgebiete. Mathematik. Die Vorgeschichte der modernen Naturwissenschaften und der Medizin. Die Naturwissenschaften d. Anorganischen. Biologie. Medizinische Wissenschaften. Teil iv: Die technischen Kulturgebiete. Bautechnik, Maschinentechnik,...
Page 16 - hofft die Verlagsbuchhandlung einem wirklichen Bedürfnis zu begegnen. Das Unternehmen soll zu einer umfassenderen und verständnisvolleren Beschäftigung mit den Hauptwerken dor antiken Literatur als den vornehmsten Äußerungen des klassischen Altertums auffordern und anleiten. Apologeten, zwei griechische. Von J. Geffcken. M. 10.— 11.— Sophokles
Page 91 - meque, ut facis, velis esse aliquem, quoniam, qui fui, et qui esse potui, iam esse non possum, et ut his litteris non te, sed me ipsum a me esse accusatum putes. Si qui erunt, quibus pûtes opus esse meo nomine litteras dari, velim conscribas curesque dandas.
Page 39 - fördern. Dies geschieht einmal durch selbständige Aufsätze, dann durch ausführliche Besprechungen wichtiger Neuerscheinungen , endlich durch eine möglichst vollständige, vom Herausgeber unter ständiger Mitwirkung mehrerer Fachgenossen bearbeitete Bibliographie über alle in das Programm der Zeitschrift einschlagenden Gebiete. Der Bericht berücksichtigt gleichmäßig alle Sprachen und verzeichnet jedesmal die ganze neuere Literatur bis etwa 2—3

Bibliographic information