Beiblätter zu den Annalen der Physik und Chemie, Volume 8

Front Cover
Johann Christian Poggendorff, Gustav Heinrich Wiedemann, Eilhard Wiedemann
Johann Ambrosius Barth, 1884 - Chemistry
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 608 - Sparer, lieber die Ermittelung der Knotenlänge und Neigung bei Bestimmung der Rotationselemente der Sonne (Sitzungsber.
Page 537 - Gesichtsfeldes sowie die Helligkeit des Lichtbildes sind von der lichtgebenden Apertur des Einlassfernrohres und von dessen Objectivbrennweite unabhängig. Der wirkliche und scheinbare Durchmesser der Lichtscheibe und die Tangente ihrer angularen Grosse sind dem Quotienten aus dem Radius der Einlassapertur durch die Brennweite des Einlassobjectives proportional, und ist die angulare Grosse nur von diesem Verhältniss abhängig.
Page 508 - Wellenlänge 575 Mill. Mm.. deren Natur jedoch bisher nicht zu ergründen war. 4) In den Spectren der Classe III6 sind Linien zu erkennen, die auf Anwesenheit von Metalldämpfen in der Atmosphäre der betreffenden Sterne schliessen lassen; mit Bestimmtheit ist die Gegenwart von Natrium nachgewiesen worden. Der directe Nachweis, dass die Banden der Spectra Classe IIP mit denen von Verbindungen zusammenfallen, ist besonders deshalb wichtig, weil dadurch die niedrige Temperatur für die Sterne dieses...
Page 331 - Ein materieller Punkt, der keiner fremden Einwirkung unterworfen ist, bewegt sich hinsichtlich eines Körpers, der gleichfalls keiner fremden Einwirkung unterworfen ist und der keine Drehbewegung vollführt, in gerader Linie und mit constanter Geschwindigkeit.
Page 534 - ... fecit ut ante cavam docui spissescere nubem, mobilitate sua fervescit; ut omnia motu percalefacta vides ardescere, plumbea vero glans etiam longo cursu volvenda liquescit.
Page 502 - Neusilber von 8 mm innerem , 8,2 mm äufserem Durchmesser und 25 mm frei stehender Länge vollkommen ausfüllt , bei einer Flammenhöhe von 40 mm von dem Rande des Dochtröhrchens bis zur Flammenspitze und wenigstens 10 Minuten nach dem Anzünden gemessen.
Page 518 - Anordnung so getrofl'en wird, dass erstens die von der Netzhaut her durch die Glasplatte hindurchgehende Lichtmenge ein Maximum wird, und dass zweitens die sämmtlichen die Platte durchsetzenden Strahlen auch wirklich zum Auge des Beobachters gelangen. Dies Maximum tritt ein, wenn die Flammen und die Glasplatte so disponirt werden, dass die Hälfte des Lichtes refiectirt und die Hälfte durchgelassen wird, was für eine Platte von mittlerem Brechungsverhältniss bei etwa 70° statthat.
Page 595 - Vertheilung der Elektricität durch einen sechsstrahligen Stern des Pulvers angezeigt wird. Wulff fand, dafs dieser Stern seinen Platz verändert, wenn man den Cylinder auf andere Stellen bringt, und zwar so, dafs der Mittelpunkt des Sternes mit dem Mittelpunkt des Cylinders zusammenfällt und die...
Page 511 - Hauptfortpflanzungsgeschwindigkeiten im Krystall, sowie die Lage der Schliffebene gegen die Hauptelasticitätsaxen vollständig und mit geringer Mühe bestimmen zu können. Merkwürdig ist, dass das Problem vier Lösungen besitzt, denen jedoch nur zwei reelle Flächen entsprechen, die also durch einen gegebenen Centralschnitt gelegt werden können. Die experimentelle Möglichkeit der Messung der fraglichen Constanten setzt Verf.
Page 335 - Theorie des Magnetismus. In den beiden folgenden Abschnitten werden auf Grund dieser Theorie zwei sehr wichtige Aufgaben behandelt. Einmal wird gezeigt, wie jeder Magnet in Betreff seiner Wirkungen nach aussen durch ein System von geschlossenen Strömen zu ersetzen ist. Dann wird ein System von Kreisströmen so aufgestellt, dass die electrodynamische Wirkung im Innern einer Kugel constant ist, und die Lösung dieserAufgabe liefert eine ganz allgemeine Theorie der Tangenten bussole.

Bibliographic information