Östreichische militärische Zeitschrift, Volume 1

Front Cover
Gedruckt bei Unton Strauss., 1839 - Military art and science
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 117 - Hohe anlehnt, wo gestern das Gefecht geendiget hat. Der Graf Pahlen poussirt seine leichte Kavallerie ohne Aufenthalt gegen Allement, Peas und Sezanne vor. Seine KürassierDivision erwartet aber die Kavallerie des FMLts. Graf Nostitz. Die Kürassier-Division Nostitz bricht um fünf Uhr von Ognes auf, und marschirt über Pleurs bis auf gleiche Höhe mit der vorigen.
Page 274 - Offizier vollkommen erwiesen; dieweil er den Feind, der diesem Kommando stets weit überlegen war, nach der von ihm selbst nach den Regeln der Vorsicht und Kriegserfahrenheit getroffenen Disposizion, immer mit geringem Verlust von unserer Seite, zurückgeschlagen, so daß der Feind, ob er gleich mehrmals alle Mühe und Kunst anwandte, diesen Posten zu delogiren , er es doch niemals durchsetzen konnte, sondern vielmehr durch öfter erlittene ansehnliche Verluste sich gezwungen sah, von der Offen«"-...
Page 181 - Avantgarde, unter Kommando Seiner Königlichen Hoheit des Kronprinzen von Würtemberg, dirigirt sich gegen Crecy, und nimmt Bedacht darauf, des Feindes linke Flanke zu bedrohen, und ihn zu hindern, die Straße nach Melun einzu
Page 274 - Bescheidenheit detaillirt worden, indem wir selbst zum Theil Augenzeugen davon gewesen, sich sowohl verhalten, daß wir nicht umhin können, demselben zu seiner Ehre und seinem wohlverdienten Ruhme, so wohl als die ihm Seine laiserl.
Page 280 - Patriotismus gestattete ihm nicht, (wie er sich äußerte) dem ohnehin hart mitgenommenen Staate zur Last zu fallen, und er bat bloß um den Majors- Karakter. *) Er hatte vier Pferde verloren. Während den eilf Jahren welche er Rittmeister war, erhielten unter seinem Befehle 5 Mann die goldene, 17 die silberne Tapferkeits- Medaille, und 118 Dukaten wurden für geringere Auszeichnungen unter der Mannschaft vertheilt. Daher bat er auch, als ihm in den Jahren 1794, 1796 und 1799 sein vorstehendes Armeekommando...
Page 132 - Sie stand im November unter freiem Himmel in beständigem Regen , ohne Holz und Stroh, großentheils ohne Mäntel, fast durchgängig barfuß. Nach einer geringen Aushilfe an Montur setzte sich der General mit seiner kleinen Truppe in Marsch. Gen. Danese war mit 2...
Page 117 - Armeekorps ist zur Deckung der Infanterie bestimmt, und hat demnach den schnellen Bewegungen der übrigen Kavallerie nicht zu folgen.
Page 197 - ... ganze russische Reiterei zugleich angegriffen, so durfte sie einen günstigen Erfolg hoffen. So aber war die Übermacht der Gegner zu groß. Die zweite französische Linie bestand aus Saint Germains Kürassieren, welche festhielten, und ihre langen Schwerter weit vorwärts streckten. Die leichten russischen Reiter machten sechs Schritte vor denselben Halt. Die beiden Linien betrachteten einander mehrere Sekunden, und wechselten einige Pistolenschüsse.
Page 71 - Schreiben an den Grafen Wrede aus Altenburg am 13. Oktober.— «Das Korps des bairischen Gen. Graf Wrede dirigirt sich in Eilmärschen nach Bamberg, wendet Alles an, um sich Meister von Würzburg zu machen, besetzt die Marschlinie, und geht auf den Herzog von Valmy, wenn er ihm nicht früher entgegen kommt, bis Frankfurt „m Main.

Bibliographic information