Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur

Front Cover
M. Niemeyer., 1877 - German language
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 521 - Unterscheidung tieftoniger und unbetonter endung an fällen wie thüringisch-sächsisch du, hvre! so here doch! (du, höre! so höre doch!) klar machen. Freilich hängt hier die Unterscheidung vom satzaccent ab, aber dessen gesetze gelten mutatis mutandis ja auch vom wortton. e von hörte, blinde, tage gleichwertig, da sie mit jedem ändern unbetonten e in der Senkung verschleift werden können. Die ictusfähigkeit der e von horte, blinde im gegensatz zu dem von tage beruht nicht sowol direct auf...
Page 97 - Verbindung gebracht und man liebte es die reflexionen über die gegenwart, die befürchtungen und hoffnuugen für die Zukunft in das phantastische gewand der Sibyllinischen Weissagung zu kleiden, seit man den mangel an pointe und formgewantheit des politischen Spruches durch den schleier wichtiger geheimtuerei und abstruser Scheingelehrsamkeit verhüllen zu müssen meinte. Wie viel in dieser richtung die spätere Spruchdichtung produciert haben mag l ), kann nach den verhältnismässig wenig bekannten...
Page 497 - ... wunderschöne, aber unnahbare tochter. Gern weilt auf ihrem antlitz der männer blick. Aber so schön die Jungfrau ist, so grausam ist sie. Wer es wagt sie festen blickes anzuschauen, muss der Verhaftung und baldigen hinrichtung gewärtig sein. Mancher kennt das loos, das ihm bevorsteht, und lässt dennoch seinen blick auf ihr ruhen. Auf des vaters Weisung besteigt sie ein schiff im goldschmuck der braut und fährt über see in das land könig Offas. Dort wird sie Offas gattin. Nun gehen die...
Page 304 - Mir. p. 239: . .. que grant courardise vous veult faire ent fouir. Mir. p. 240 : Car I lion, ce me sembloit, le coste fendu vous avoit, dont issoit sanc a tel foison, qu'i esties jusqu'au talon; et puis ce lion devenoit un homme que l'en appolloit Hardre, si com il me sembla.
Page 523 - ... u. dgl. Ich glaube diese einzelbeobachtungen zu dem allgemeinen satze erweitern zu dürfen, dass alle an die Wurzelsilbe sich anschliessenden ableitungssilben von der form ^ ^ ... ursprünglich die betonung ^ ^ ... hatten ohne rücksicht auf die quantität der Wurzelsilbe; dass es also zb von anfang an ebensogut salida hiess wie selida, ebenso richlson vviekebison. Am natürlichsten ist das bei den Wörtern mit 'irrationalem...
Page 169 - Eine häufung von kenningar der allerschhmmsten art — als beispiele nenne ich allein für 'schiff': stagstiurnmaiT 29, giulfrdyr 30, rakka hiortr 49, brimdyr 50. —, die gemässigt berechnet die zahl 25 übersteigen, eine zusammentragung von orts- und personennameu in der allerverwirrtesten weise, die art der darstellung, die oft in eingeflickten Zwischensätzen das wichtigste unterzubringen sucht, das alles zusammengenommen macht mir die ansieht Jessens (über die Eddalieder s. 51) sehr wahrscheinlich,...
Page 343 - Für die nichtunterscheidung im urgerm. könnte ferner geltend gemacht werden, dass die gleichmässige behandlung im got. und altn. noch stimmt zu der gleichmässigkeit im indogermanischen, da ja durchweg a mit folgendem nasal oder s zu gründe liegt. Indessen ist gerade die Vermutung nicht ganz abzuweisen, dass das...
Page 496 - In soem ttveönum heisst hier wie an allen stellen, wo es vorkömmt, so viel wie bettveen the seas, auf dem festland, nicht 'inter duo maria', wie es in der regel erklärt wird. Demnach übersetze ich die stelle folgendermassen: 'PryÖo die gewaltige volkskönigin hatte ein überaus grausames gemüt. Keiner wagte mutig sich das herauszunehmen der trauten gefährten ausser ihrem gatten ihr äuge in äuge ins antlitz zu blicken, sondern er wüste sich todbande bereit handgewundene. Bald darauf war...
Page 123 - Adhelmum fecisse; adjiciens causam qua probet rationaliter tantum virum his quae videntur frivola institisse. Populum eo tempore semibarbarum, parum divinis sermonibus intentum, statim cantatis missis domos cursitare solitum : ideoque sanctum virum, super pontem qui rura et urbem continuat, abeuntibus se opposuisse obicem, quasi artem cantandi professum. Eo plus quam semel facto, plebis favorem et concursum emeritum hoc commento, sensim inter ludicra verbis scripturarum insertis, cives ad sanitatem...
Page 280 - ... rode: Thou traitour! unkinde blöd! Thou schalt abigge this nay! Y warn the wele — he sayd than — that y schal be thi strong foman, euer after this day! Der Wortlaut weicht ab, der sinn ist genau derselbe. Noch frappanter jedoch ist die Übereinstimmung im folgenden abschnitt. Zunächst fehlt freilich jetzt in L. v. 153 ff. die vermählung Amilouns, die in E. erst an späterer stelle nachgeholt wird. Daran aber schliesst sich die Schilderung eines hoffestes, bei dem die prinzestin zum ersten...

Bibliographic information