Zeitschrift für vergleichende Sprachforschung auf dem Gebiete des deutschen, griechischen und lateinischen, Volume 21

Front Cover
F. Dümmler., 1873 - Indo-European philology
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page 293 - Reise in die weniger bekannten Thäler auf der Nordseite der Penninischen Alpen, von Julius Fröbel.
Page 296 - Recueil de morceaux choisis, en vers et en prose en patois, suivant les divers dialectes de la Suisse française, et terminé par un vocabulaire de mots patois avec la traduction française, recueillis par un amateur.
Page 176 - Villam aedificandam si locabis novam ab solo, faber haec faciat oportet. Parietes omnes, uti iussitur, calce et caementis, pilas ex lapide angulari, tigna omnia, quae opus sunt, limina, postes, iugumenta, asseres, fulmentas, praesepis bubus hibernas...
Page 195 - Duos quam maxumos utris levi tabulœ subiecit : qua super omni corpore quietus invicem tractu pedis quasi gubernator existeret : ea inter molem atque insulam mari vitabundus classem hostium ad oppidum pervenit.
Page 220 - Adfertor1) quiscunque erit2) in sodaliciis') Attidiis, is rei divinae 4) curet (eamque) praehibeat". 3) Va 5 P>r~e ura-ku ri esuna 6 si herte et pur-e esune sis sakreu 7 perakneu upetu, revestu pur-e terte 8 eru emantur herte.
Page 35 - Wir Deutschen aspirieren vor Vocalen die Tenuis fast immer, wenn gleich nur schwach, so dass unser daran gewöhntes Ohr es gar nicht mehr bemerkt; es wird uns aber sogleich auffällig, wenn wir die reinen Tenues hören, welche die Slaven beim Deutschsprechen zu bilden pflegen.
Page 246 - Lac (Lactis), der graecoitalische Name der Milch. Ein monographischer Beitrag zur ältesten Empfindungsgeschichte der indogermanischen Völker.
Page 145 - Formiae oppidum appellatur ex Graeco, velut Hormiae, quod circa id crebrae stationes tutaeque erant, unde proficiscebantur navigaturi.
Page 233 - Festus p. 197: ob-stinet dicebant antiqui, quod nunc ostendit, ut in veteribus carminibus. Sed jam de coelo candens aurora obstinet suum patrem.
Page 378 - Müsste nicht, wenn vollkommen genaue Wiedergabe stattfinden sollte, vor allem das Material, in welchem wiedergegeben werden soll , dasselbe sein , wie dasjenige ist , in dem die Seele arbeitet? Da es nun aber ein Fremdes ist — der Laut — , wie kann da Genaueres herauskommen als ein Bild?

Bibliographic information